Beratungs-Tel: 0800 / 66 22 678

Mensch-Maschine-Interaktion MOOC - Start am 31. Oktober 2016

Was erwartet Sie in diesem Kurs?

Wo immer der Mensch auf den Computer stößt, knirscht es im Zusammenspiel - bei der Eingabe der Steuererklärung, bei der Platzreservierung per App auf dem Smartphone ebenso wie bei Umgang mit den versteckten Computern, ob in der Waschmaschine, beim Auto oder inzwischen selbst im Lichtschalter. Dieser Kurs richtet sich an alle, die solche Hard- und/oder Software entwickeln, ob als Amateure oder als Profis. Im professionellen Rahmen sind das oft die Programmiererinnen oder Elektroingenieure, die für ihr Produkt „mal eben noch eine Oberfläche schreiben" sollen. Ebenfalls ist der Kurs interessant für Personen, die Entwicklungsprojekte in Auftrag geben und mitreden können wollen, und für Menschen, die von schlechten Mensch-Maschine-Schnittstellen geplagt sind und formulieren können wollen, wo das Problem liegt und wie man es beheben könnte.

Der Mensch-Maschine-Interaktion-MOOC dauert acht Wochen. Auf der Plattform mooin gibt es dazu gratis Videos, Übungsaufgaben und viele Möglichkeiten, Wissen und Erfahrungen zu teilen, Hilfe zu erhalten, und Lerngruppen zu finden.

Trailer des Mensch-Maschine-Interaktion MOOCs

Was können Sie in diesem Kurs lernen?

Dieser Kurs bietet einen Überblick über den Stand von Forschung und Technik auf dem Gebiet der Mensch-Maschine-Interfaces (Human-Machine Interface, HMI) - was heute praktisch mit Mensch-Computer-Interaktion identisch ist (Human-Computer Interaction, HCI). Es geht um grundlegende Ideen der Softwareentwicklung, um Standards, die man oft erst bemerkt, wenn sie verletzt werden, um klassische Techniken ebenso wie die immer umfassendere Sensorik und das Maschinenlernen, um das systematische Entwerfen und Testen, aber auch um Themen, die in der HCI-Literatur oft vernachlässigt werden, zum Beispiel um Aufmerksamkeit und um Informationsvisualisierung. Die Code-Beispiele sind in der leicht verständlichen Programmiersprache Python.

Wer führt diesen Kurs durch?

Jörn Loviscach ist Professor für Ingenieurmathematik und technische Informatik an der FH Bielefeld. Zuvor war er Professor für Computergrafik, Animation und Simulation an der Hochschule Bremen, davor stellvertretender Chefredakteur der Computer-Fachzeitschrift c't. Promoviert hat er in Physik.

j3L7h.de/videos.html

plus.google.com/+JoernLoviscach

twitter.com/JoernLoviscach

www.facebook.com/joern.loviscach

Inhaltliche Gliederung des Kurses

1 Einführung
2 Mensch
Was Menschen können und was nicht
Menschliche Fehler, Aufmerksamkeit
3 Techniken
Grafische Oberflächen, Events
Von Touch über Pervasive Computing bis AR
"Intelligente Interfaces"
4 Methoden
Persuasion und Gamification
Infovis und Lernen
Prozess

Kursinformationen

Kursstart: 31. Oktober 2016
Kursdauer: 8 Wochen
Kursform: 100% online
Sprache: Deutsch
Kursautoren: Prof. Jörn Loviscach
Arbeitsumfang: Für alle Kursaktivitäten sollten ca. 2-3 Stunden pro Woche eingeplant werden.
Zulassungsvoraussetzungen: Gehobene Anwenderkenntnisse in Desktop-Programmen und Smartphone-Apps; Grundkenntnisse in der Programmierung in C, BASIC, Java, JavaScript o.ä. (leicht auf Python zu übertragen); Grundkenntnisse in der Mathematik: Potenzen, Logarithmen, Vektoren
Leistungsnachweis: In diesem MOOC können Badges und eine Teilnahmebestätigung erworben werden.
Kosten: kostenlos
© 2014 oncampus • Impressum • Kontakt • Sitemap