Beratungs-Tel: 0800 / 66 22 678


Selbstlernkurse machen Weiterbildung im Netz noch flexibler

Lübeck, 22.02.2017:Digitales Lernen entwickelt sich dank der Flexibilität und der Verbreitung digitaler Medien immer mehr zur bevorzugten Methode in der Erwachsenenbildung. Online-Lernplattformen, Erklär-Videos bei YouTube oder MOOCs haben das Thema verstärkt in den Fokus gerückt. Das Lernen im Netz entwickelt sich ständig weiter. Auch oncampus, die E-Learningtochter der Fachhochschule Lübeck, setzt auf Innovation in der Online-Weiterbildung und bietet seit kurzem Selbstlernkurse an, die Lernen im Netz noch flexibler machen.

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt und Weiterbildungslandschaft in rasantem Tempo. Viele Seminare und Kurse finden inzwischen im Netz statt und können bequem von Zuhause aus und zu selbstgewählten Zeiten belegt werden. Dadurch wird Weiterbildung nicht nur flexibler, sondern passt auch zu der Arbeitswelt, in der das Lernen einen immer größeren Stellenwert einnimmt. „Die Digitalisierung verändert nicht nur die Welt, in der wir arbeiten, sie verändert auch die Art und Weise, wie sich Menschen weiterbilden“, weiß Farina Steinert. Sie entwickelt mit dem oncampus-Team im Bereich Bildungsmanagement neue Produkte und Lernwelten.

„Bei der Zusammenarbeit mit Autorinnen und Autoren als auch mit Kursteilnehmenden beobachten wir, dass die Nachfrage nach flexibleren Angeboten stark zunimmt und der Bedarf an Betreuung abnimmt. Viele wünschen sich einen Kurs, in dem sie das Tempo komplett selbst bestimmen können. Durch Quizzes und Badges können die Teilnehmenden ihren Lernfortschritt verfolgen und nach erfolgreichem Lösen der Aufgaben erhalten sie ein Weiterbildungszertifikat.“

Die Kurse finden 100% online statt und können jederzeit gestartet werden. Nach der Einschreibung haben Teilnehmende 6 Monate Zugriff auf das multimedial aufbereitete Kursmaterial. Zu den ersten Angeboten, die von oncampus als Selbstlernkurse für 50 Euro pro Kurs bereitgestellt werden, zählen BWL Basics, Marketing Basics sowie Softskill Kurse wie Zeitmanagement oder Internet-Fitness. Für die Zukunft plant oncampus weitere unbetreute Selbstlernkurse, um noch mehr Themenbereiche mit flexiblen Weiterbildungsmöglichkeiten im Netz abzudecken.


Alle weiteren Informationen finden Sie auf www.oncampus.de/blog/selbstlernkurse.  

 

Buchempfehlung des Monats: Ich könnte alles tun, wenn...

Lübeck, 19.12.2016: Die Suche nach einem erfüllten Leben mit einem Job, der perfekt zu einem passt, scheint für viele Menschen schwierig zu sein. Die Meisten stellen sich sogar die Frage, ob es überhaupt DEN perfekten Job gibt. Auch Barbara Sher hat sich diese Frage gestellt und eher per Zufall ihren Traumberuf als Karriereberaterin und Autorin gefunden.


In der Vergangenheit hat sie mit vielen Menschen über ihre Wünsche und Träume gesprochen und dabei sehr viel gelernt. Vor allem die Frage nach dem erfüllten Leben steht immer wieder im Mittelpunkt. Barbara Sher hat aus diesen Gesprächen und Wünschen einen Ratgeber erstellt, der auch anderen Menschen dabei helfen soll, den für sie passenden Weg zu finden und einzuschlagen.


Die Ratschläge eignen sich für sehr unterschiedliche Menschen und werden immer konkret mit Übungen verknüpft, die die Aussagen im Buch vertiefen sollen. Und das gelingt Barbara Sher sehr unaufgeregt und treffend. 2010 ist das praxisorientierte Buch "Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will" in der 10. Auflage erschienen. 


Menschen, die auf der Suche nach neuen Perspektiven sind, erhalten hier neue Impulse.  

 

FH Lübeck und Philipps-Universität Marburg verbessern die Welt digital: Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung vom DIE verliehen

Foto: Eric Lichtenscheidt/DIE

Bonn/Lübeck, 06.12.2016: Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) zeichnete am 5. Dezember herausragende digitale Projekte zur Integration mit dem Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung aus. Dabei konnte sich das Kooperationsprojekt der FH Lübeck mit ihrer Tochter oncampus und Prof. Dr. Jürgen Handke, Philipps-Universität Marburg, erfolgreich platzieren.

Das Lübecker Projekt integration.oncampus.de ist ein einzigartiges Angebot in der deutschen Hochschullandschaft. Die Online-Plattform ermöglicht den unkomplizierten Zugang zu formaler und informeller Bildung für Geflüchtete. Es bietet als einziges Projekt deutscher Hochschulen den Zugang zu verschiedenen anrechenbaren, creditfähigen Hochschulkursen und leistet damit einen erheblichen Beitrag zur Förderung beruflicher Integration Geflüchteter.

Die Plattform integration.oncampus.de hat bereits über 6.300 Registrierungen. In den Online-Kursen bereiten sich Geflüchtete in verschiedensten Fachdisziplinen und propädeutischen Kursen auf ein Studium und/oder eine Berufstätigkeit vor. Die hochskalierbare Plattform ermöglicht umfassende und direkte Erfahrungen mit den geflüchteten Menschen, ihrem Lernverhalten und ihren Bedürfnissen, die kontinuierlich weiter aufgegriffen werden.

Deutsche Sprache als Schlüssel

Da der Erwerb der deutschen Sprache eine wesentliche Rolle bei Integration und Kompetenzentwicklung spielt, bietet die Plattform kooperativ mit der Universität Marburg den Zugang zum Massive Open Online Course “Aussprachetraining für arabische (syrische) Deutschlerner“ an. Der MOOC #DEU4ARAB von Professor Handke ist ein offener, hoch skalierbarer Online-Kurs, der den ankommenden Asylbewerberinnen und -bewerbern anhand von fast 50 Lehrvideos Phonem für Phonem die deutsche Sprache unter Vergleich mit dem syrisch-arabischen Lautsystem näher bringt. Alle Bildungsangebote sind unbürokratisch und kostenlos zugänglich, 100 Prozent online und tragen der zunehmenden Digitalisierung der globalen Gesellschaft Rechnung.

 

Quelle: eigene Darstellung

Das Kooperationsprojekt ist, so die Laudatoren Jochen Robes und Matthias Rohs, ein Produkt, „das aus Sicht der Jury in besonderer Art und Weise den Anforderungen von Flüchtlingen gerecht wird und dabei eine hohe Breitenwirkung erzielt“. Prof. Dr. Rolf Granow, Geschäftsführer von oncampus, zeigte sich hocherfreut über die Auszeichnung: “Die FH Lübeck und oncampus setzen seit zwanzig Jahren auf Digitalisierung zur Öffnung von Hochschulbildung für nicht-traditionelle Zielgruppen. Ein Angebot für Geflüchtete zu schaffen war für uns nicht nur eine konsequente Fortführung unserer Strategie, sondern vor allem eine Herzensangelegenheit.”

Digitale Innovationen gemeinsam vorantreiben

“Die Auszeichnung bestätigt, dass wir mit digitalen Angeboten die Welt verbessern können und es motiviert uns, digitale Innovationen in der Bildung vor allem gemeinsam weiter voranzutreiben”, bekräftigte Professor Handke.

Die Preisverleihung fand während des zweitägigen DIE-Forums Weiterbildung statt, bei dem mehr als 150 Fachleute und Interessierte über die Chancen und Möglichkeiten von Erwachsenenbildung in der Einwanderungsgesellschaft diskutierten.

Seit 1997 lobt das DIE im zweijährigen Turnus mit dem Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung die "bundesweit renommierteste Auszeichnung in der Erwachsenenbildung" (Frankfurter Rundschau) aus. Die Auszeichnung möchte innovative, praxiserprobte und vielversprechende Ansätze in der Weiterbildung publik machen und einer breiteren Öffentlichkeit zur Diskussion stellen.  

Mit dem Schwerpunkt “Digitale Medien zur gesellschaftlichen Integration” fokussierte das DIE die Frage, wie sich die Zielgruppen der Flüchtlinge und Migranten durch digitale Bildung erreichen lässt. Der Innovationspreis wird unterstützt vom W. Bertelsmann Verlag in Bielefeld. Schirmherrin 2016 ist die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Dr. Verena Metze-Mangold. www.die-bonn.de/institut/innovationspreis

Bildunterschrift 1: Jochen Robes, Jürgen Handke, Linda Wulff, Rolf Granow und Matthias Rohs bei der Verleihung des DIE-Innovationspreises in Bonn. Foto: Eric Lichtenscheidt/DIE

Grafik: Verteilung der auf integration.oncampus.de registrierten User aus Deutschland und Nachbarländern.

 

oncampus beim Lübecker Barcamp dabei

Lübeck, 30.11.2016: Am 25. und 26. November 2016 fand das erste Barcamp in Lübeck statt. Als Gold-Sponsor war auch die oncampus GmbH auf dem ersten Lübecker Barcamp mit von der Partie. Knapp 230 Teilnehmer kamen in das Cloudsters in der Innenstadt und tauschten sich zu den unterschiedlichsten Themen aus.

Ein Barcamp ist eine sogenannte “Unkonferenz”, also eine offene Tagung, die von den Teilnehmenden selbst belebt wird. Dort gibt es ihnen die Möglichkeit, über alle Themen zu sprechen, bei denen das Interesse groß genug ist. Barcamps leben von ihren Teilnehmenden. Jeder kann eine Session vorschlagen.

Und es war eine sehr gelungene Premiere. Nach Hamburg, Kiel und Flensburg gibt es nun die vierte Unkonferenz im hohen Norden. Hier finden Sie einige Impressionen von den beiden Tagen.

 

Buchempfehlung des Monats: TOP - Die neue Wissenschaft des bewussten Lernen

Lübeck, 01.11.2016: Lionel Messi, Albert Einstein oder Wolfgang Amadeus Mozart gelten als außergewöhnliche Menschen, die mit ihren Leistungen beeindruckt haben. Aber dieses Talent ist auch bei ihnen nicht vom Himmel gefallen, sondern sie haben hart an ihren Fähigkeiten gearbeitet.

Der Psychologe K. Anders Ericsson und der Wissenschaftsredakteur Robert Pool gehen in ihrem Buch "Top: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen" sogar so weit, dass jede oder jeder diese Fähigkeiten erlernen kann - wenn er/sie jahrelang übt und lernt. So erzählen die beiden Autoren anhand bildhafter Geschichten, wie jede(r) durch effizientes und bewusstes Lernen viel erfolgreicher werden kann. Wenn auch Sie wissen möchten, wie Sie mit bewusstem Lernen schneller vorankommen, sollten Sie "Top: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen" lesen.

 

Buchempfehlung des Monats: Bachelor of Time

Lübeck, 19.10.2016: Um ein Studium erfolgreich abschließen zu können, sind Zeitmanagement und Selbstorganisation immens wichtig. In der Regel lernen Sie zu diesen relevanten Themen während des Studiums allerdings nichts. Dank "Bachelor of Time: Zeitmanagement im Studium" ist das kein Problem mehr!

In dem Buch gibt Ihnen der Autor einen Studienfahrplan an die Hand, der Sie durch die einzelnen Semester Ihres Bachelorstudiums führt und so Ihre Organisation und Ihr Zeitmanagement optimiert. Und damit keine Langeweile aufkommt, werden immer wieder Alltagsbeispiele herangezogen und mit Best-Practice-Beispielen gelöst. So können Sie diese ganz einfach auf das eigene Studierendenleben übertragen und Ihr Studium erfolgreich abschließen!


Und damit keine Langeweile aufkommt, werden immer wieder Alltagsbeispiele herangezogen und mit Best-Practice-Beispielen gelöst. So können Sie diese ganz einfach auf das eigene Studierendenleben übertragen und Ihr Studium erfolgreich abschließen!

 

Buchempfehlung des Monats: Status-Spiele

Lübeck, 30.09.2016: Kennen Sie das auch: Sie sitzen in einem Meeting und kommen nicht zu Wort, während dem Kollegen gegenüber die volle Aufmerksamkeit zuteil wird? Nur warum ist das so?

Tom Schmitt und Michael Esser beantworten mit ihrem Buch "Status-Spiele - Wie ich in jeder Situation die Oberhand behalte" genau diese Fragen. Status muss in jeder Situation neu verhandelt werden. Dabei haben zwei Ebenen Einfluss: die Persönlichkeit und der eigentliche Status wie die Position oder das Wissen.

Unterhaltsam beschreiben die beiden Autoren anhand vieler Beispiele, welche Verhaltensweisen zu welchen Reaktionen führen. Darüber hinaus geben sie zahlreiche Tipps, wie Sie selbst anfangen können zu handeln. Nach dem Lesen haben Sie das nötige Rüstwerkzeug, um Ihren eigenen Status zu verbessern - und immer wieder zu bestätigen. 

 

Blended Learning zur Sicherung von Lehrstellen auf dem Land

Lübeck, 21.09.2016: Kultusministerin Frauke Heiligenstadt stellte HAWK-Projekt am 19. September 2016 in Duderstadt vor.

Innovative Lernszenarien, beispielsweise Formen der Online-Lehre, sollen die duale Berufsausbildung in ländlichen Räumen attraktiver machen und gleichzeitig den Ausbildungserfolg erhöhen. Im Rahmen eines Pilotprojektes für die Region Duderstadt und Holzminden werden diese neuen Lernszenarien am Beispiel der Ausbildung von Groß- und Außenhandelskaufleuten systematisch entwickelt und modellhaft erprobt.

Entwickelt wurde das Vorhaben von der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen in Zusammenarbeit mit dem Zukunftszentrum Holzminden-Höxter, den Berufsbildenden Schulen Duderstadt und Holzminden, den Industrie- und Handelskammern Hildesheim und Göttingen, der Fachhochschule Lübeck sowie Duderstadt 2020. Es wird im Rahmen der Richtlinie zur Förderung innovativer Bildungsprojekte in der beruflichen Erstausbildung des Kultusministeriums, aufgenommen in den Südniedersachsenplan, gefördert.

Ganz im Sinne des Niedersächsischen Bündnisses Duale Berufsausbildung (BDB) soll die Attraktivität der dualen Berufsausbildung erhöht und möglichst eine Gleichwertigkeit zu anderen Bildungswegen herausgestellt werden. Die Einführung von Blended Learning in den schulischen Teil der Ausbildung kann zum Beispiel im Sinne der Ausbildungsbetriebe den Effekt der Stärkung einer wohnortnahen Beschulung haben und so diese Ausbildung auch in ländlichen Räumen weiter ermöglichen. Denn für solche Betriebe wird es zunehmend schwieriger, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. Das Projekt wird digitale Unterrichtsmaterialien erarbeiten, die beispielsweise mit Videos und interaktiven Techniken in der Lage sind, den Betrieb stärker in die schulische Ausbildung zu integrieren. Umgekehrt werden auch digitale Lernmaterialien im Betrieb zur Verfügung stehen.

 

Kiron und Partnerhochschulen FH Lübeck und RWTH Aachen eröffnen Flüchtlingen durch digitale Lehr- und Lernangebote die Möglichkeit eines gleitenden Hochschulzugangs.

Cornelia Quennet-Thielen hat die Förderbescheide übergeben
an: (v.l.) Aloys Krieg von der RWTH Aachen, Gründer Vincent
Zimmer und Rolf Granow von der FH Lübeck.
Foto: © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Lübeck, 05.09.2016: Kiron Open Higher Education, Fachhochschule Lübeck und die RWTH Aachen sind Partner in einem Verbundprojekt, das den Titel trägt „Integral 2 - Integration und Teilhabe von Geflüchteten im Rahmen von digitalen Lehr- und Lernszenarien“. Im Zentrum dieses Verbundprojekts steht die Unterstützung und Vorbereitung von Geflüchteten auf ein Studium an einer deutschen Hochschule. Das BMBF unterstützt und fördert das Projekt. Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen überreichte die Zuwendungsbescheide am Freitag, d. 02.09.2016 an die Projektverantwortlichen in Berlin.

"Mit der Förderung von Kiron und seinen Partnern RWTH Aachen und Fachhochschule Lübeck verfolgen wir mehrere Ziele: Wir unterstützen talentierte junge Menschen bei der Vorbereitung auf ein Studium und beim Zugang zu einer Hochschule in Deutschland. Gleichzeitig fördern wir innovative Formen der Studienvorbereitung und moderne, digital gestützte Lehr- und Unterstützungsangebote für die Frühphase der Hochschulausbildung. Diese Formate haben das Potential, Pilotprojekt für die Ansprache Studieninteressierter aus dem Ausland insgesamt - und damit weit über den Kontext Flüchtlinge hinaus - zu sein", sagte Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im BMBF, zum Auftakt der Zusammenarbeit.

Die Integration ausländischer Studierender in Deutschland ist schon lange eine Aufgabe, für die sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) engagiert. Seit vergangenem Jahr liegt dabei ein besonderer Fokus auf Maßnahmen, die studieninteressierten Flüchtlingen eine Perspektive bieten. Um hierfür gezielt auch digitale Mittel zu nutzen, fördert das BMBF ab jetzt die innovative Bildungsplattform "Kiron Open Higher Education" im Verbund mit ihren Partnerhochschulen RWTH Aachen und Fachhochschule Lübeck. Für das Pilotvorhaben "INTEGRAL 2 - Integration und Teilhabe von Geflüchteten im Rahmen von digitalen Lehr- und Lernszenarien" stellt das BMBF den Verbundpartnern ab September diesen Jahres 2,1 Millionen Euro für zunächst 13 Monate bereit.

Wesentliche Säulen des Projekts INTEGRAL 2 sind Maßnahmen zur Kompetenzfeststellung und Unterstützung in der onlinebasierten Studienvorbereitungs- und Eingangsphase, wie etwa digitale Sprachkurs- und Mentoring-Angebote. Darauf aufbauend entwickeln die Verbundpartner gemeinsam Online-Curricula in den Bereichen Ingenieurwissenschaften, Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre, Informatik und Sozialwissenschaften weiter. Die langjährige Erfahrung der Fachhochschule Lübeck und der RWTH Aachen in der Konzeption und Erstellung von Online-Kursen für verschiedene Zielgruppen spielt hierbei eine zentrale Rolle. Die Hochschulen arbeiten gemeinsam mit Kiron auch an verschiedenen Anrechnungsverfahren der Online-Kurse und erproben damit Möglichkeiten und Grenzen digitaler Bildungsangebote beim Übergang vom außerhochschulischen Lernen in akkreditierte Studiengänge. Einen besonderen Wert wird bei dem Projekt darauf gelegt, dass die Erfahrungen sich durch die enge Zusammenarbeit mit dem großen Netzwerk der Partnerhochschulen allgemein in die deutsche Hochschullandschaft übertragen lassen.

"Diese strategische Zusammenarbeit mit unseren Partnerhochschulen ist ein bedeutsamer Schritt, damit digitale Bildungsangebote forschungsbasiert weiterentwickelt und dadurch möglichst vielen geflüchteten Menschen Bildungsperspektiven geboten werden können. Die Unterstützung des BMBF wird uns wesentlich dabei helfen, dieses innovative Vorhaben zum Erfolg zu führen und damit seine weitere Verbreitung und Nutzung zu fördern", sagte Vincent Zimmer, Mitgründer von Kiron.

Kiron Open Higher Education ist ein im Frühjahr 2015 gegründetes soziales Start-up, das Flüchtlingen in enger Kooperation mit Partnerhochschulen über digitale Lehr- und Lernformate die Möglichkeit eines gleitenden Hochschulzugangs eröffnet. Das BMBF war seit der Gründung in engem Austausch mit der gemeinnützigen Initiative und wird Kiron nun bei seiner strategischen Weiterentwicklung und Professionalisierung fördern.

 

Unterstützen Sie Online-Kurse für Geflüchtete!

Lübeck, 31.08.2016: Gemeinsam mit Kiron Open Higher Education möchten wir Geflüchteten den Zugang zu Hochschulbildung ermöglichen. Denn Bildung ist ein wichtiger Bestandteil der Integration in unsere Gesellschaft.

Wir möchten die Zugangshürden zur Hochschulbildung für Geflüchtete eliminieren und ihnen so eine bessere Zukunft ermöglichen. Helfen Sie mit und unterstützten Sie uns mit Ihrer Spende bei unserem Vorhaben! Jeder Euro hilft, um die Kosten für einen Kurs bzw. ein Studium für Geflüchtete mitzufinanzieren.

Spenden können Sie ganz einfach über betterplace: Jetzt Geflüchteten den Zugang zu Hochschulbildung ermöglichen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Buchempfehlung des Monats: Das Arbeit 4.0 Buch

Lübeck, 15.08.2016 Über 1.200 Teilnehmer haben am Arbeit 4.0 MOOC auf mooin teilgenommen. Im Kurs tauschten sie sich über die zukünftige Arbeitswelt aus und wie sie jeder mitgestalten kann. Dr. Anja C. Wagner hat die Ergebnisse des MOOCs im "Arbeit 4.0 MOOC Buch" zusammengefasst und gibt darin einen sehr guten Überblick über die Möglichkeiten der Arbeitswelt der Zukunft.

Als Keynote-Speakerin auf dem Weiterbildungstag 2016 wird Anja C. Wagner in ihrem Vortrag über Arbeit 4.0 sprechen. Das Buch bietet also nicht nur spannende Einblicke in die Thematik der Arbeit der Zukunft, sondern auch gleich eine optimale Vorbereitung auf den Weiterbildungstag 2016!


 

Buchempfehlung des Monats: Mach es einfach!

Lübeck, 26.07.2016: Auf oncampus veröffentlichen wir einmal im Monat einen Buchtipp. Dieses Mal empfehlen wir den Nummer-1-Bestseller bei Karrierestrategien von Ilja Grzeskowitz. Hinter dem Titel "Mach es einfach!"steckt eine klare Botschaft: Sie sollten die zahlreichen Chancen ergreifen, um das eigene Leben zu verändern. Entwickeln Sie sich vom Status-quo-Verwalter zum Changemaker!

Das klingt jetzt sehr plump, aber die lebendige Erzählweise des Motivationstrainers nimmt den Leser sofort gefangen. In Verbindung mit den sehr anschaulichen Beispielen möchte der Leser sein Leben schon während der Lektüre selbst in die Hand nehmen - und nicht auf irgendwelche äußeren Anstöße warten.  Während seiner Vorträge und Seminare vermittelt Ilja Grzeskowitz erfolgreich die Macher-Mentalität. Genau das zeichnet auch das Buch aus. Und es gelingt ihm abseits der 0815-Tschakka-Motivationsregeln mit neuen Impulsen zu arbeiten. Wenn Sie ebenfalls "Au ja" zum Veränderungsprozess sagen möchten und keine Lust auf die passive Abwartehaltung haben, dann sollten Sie "Mach es einfach!" lesen. 

Seit der Veröffentlichung im Februar 2016 ist das Buch ganz vorn noch in diversen Kategorien zu finden. Auch die Hörbuch-Variante ist hörenswert und bietet sechsstündige Motivation für die Ohren. Ilja Grzeskowitz liest es auch selbst. So vermittelt er die Kernaussagen des Buches sehr authentisch.

Unser Tipp: Über Audible können Sie sich dieses Hörbuch in einem kostenlosen Probemonat herunterladen und anhören. >> Gleich als kostenloses Hörbuch herunterladen. 

 

Weiterbildung 4.0 - Perspektiven für neues Lernen in der digitalen Arbeitswelt

Lübeck, 03.07.2016:  Mit den Folgen für die Zukunft der beruflichen, akademischen oder allgemeinen Weiterbildung beschäftigt sich der 2. Weiterbildungstag des Landes Schleswig-Holstein anlässlich des Deutschen Weiterbildungstages, der bundesweit mit zahlreichen Aktionen begleitet wird.

Am 29. September 2016 wird Lübeck zum Hotspot für digitales Lernen. Ort: Fraunhofer Einrichtung für Marine Biotechnologie, Mönkhofer Weg 239a, 23562 Lübeck

Zwei unterschiedliche Themenblöcke

Im ersten Block ab 14.00 Uhr bietet die Fachhochschule Lübeck – Partner im Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung (KoFW) – kostenlose Webinare zum Thema digitale Weiterbildung (Teilnahme nur online möglich) an. Hier werden digitale Ansätze und Methoden in der Weiterbildung diskutiert und direkt ausprobiert.

Im zweiten Block eröffnet dann Wirtschafts- und Arbeitsminister Reinhard Meyer um 18.00 Uhr eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema Weiterbildung 4.0 im Kontext von Arbeit 4.0: Was bedeutet Arbeit 4.0 für Unternehmen? Welche Erwartungen haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an die Arbeitswelt von morgen?

Eingeleitet wird die Podiumsdiskussion durch eine Keynote Speech von Dr. Anja C. Wagner, kreative Trendsetterin und Bildungsforscherin mit Schwerpunkt digitaler Wandel und Arbeit 4.0. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion findet ein Empfang statt.

Gleich anmelden - begrenzte Plätze

Veranstalter sind die Fachhochschule Lübeck als Partner des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung und Weiterbildung Schleswig-Holstein und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein.

Eine Möglichkeit zur Anmeldung für die Veranstaltung sowie weitere Informationen zum Programm des Weiterbildungstages finden Sie hier. Die Zahl der Plätze bei der Podiumsdiskussion ist begrenzt. 

 

Buchempfehlung des Monats: Golden Rules

Lübeck, 30.06.2016: Auf oncampus veröffentlichen wir einmal im Monat einen Buchtipp. Diese Woche empfehlen wir "Golden Rules - Erfolgreich Lernen und Arbeiten: Alles, was man braucht" von Dr. Martin Krengel. 

Er stellt darin die 50 wichtigsten Selbstmanagement-Regeln vor und liefert damit Schülern, Studierenden und Berufstätigen ein wunderbares Nachschlagewerk zu den Themen Motivation, Zeitmanagement, Konzentration, Organisation und Selbstcoaching.

Das Buch ist locker geschrieben und jedes Beispiel wird anschaulich erläutert. So bleiben die Kernaussagen hängen und Sie können die Tipps schnell umsetzen. Werden Sie produktiver und motivierter!

Es ist in fünf unterschiedliche Bereiche gegliedert: Selbstcoaching, Motivation, Zeitmanagement, Konzentration und Organisation. Martin Krengel gibt zu allen wertvolle Tipps, die sich auch schnell umsetzen lassen.

Die Aussage auf dem Buchrücken "Für alle, die im Leben noch viel vorhaben!" passt perfekt: Egal, ob Sie noch studieren, gerade mit Ihrem Job angefangen haben oder auch schon einige Jahre im Berufsleben stehen, "Golden Rules" lohnt sich. Manchmal braucht man einfach mal einen kleinen Anstoß, um endlich loszulegen und mehr zu erreichen.

Der 36-jährige Autor ist Psychologe, Motivationsredner und Zeitmanagement-Experte. Mit seinen Büchern möchte er beweisen, dass die richtigen Methoden wichtiger sind als überdurchschnittliche Intelligenz.

Seit der Veröffentlichung 2013 hat das Buch schon über 20.000 Leser begeistert und ist immer noch in den Bestsellerlisten zu finden.

Einen Überblick über Tipps und Methoden des Zeitmanagements finden Sie hier.

 

Spannende Impulse zur Zukunft der wissenschaftlichen Weiterbildung

Lübeck, 22.06.2016: Am gestrigen Dienstag waren Professor Dr. Rolf Arnold und Dr. Markus Lermen vom Distance and Independent Studies Center (DISC) der TU Kaiserslautern bei oncampus zu Gast.

Beim abschließenden Vortrag und einer regen Diskussion im Anschluss mit den oncampus-Mitarbeitern ging es um die spannende Frage, wie die Zukunft der wissenschaftlichen Weiterbildung aussehen kann.

Früher galt das Motto "Learning from the past", heute geht es in erster Linie um die Orientierung auf Ergebnisse. Die Grundmotivation dabei ist oft der Abschluss und nicht das Studium an sich. Und genau das soll sich wandeln, um mehr Spaß und Motivation für das Studium zu erreichen. 

Die Sketchnotes zu dem lebhaften Vortrag von Professor Dr. Arnold und Dr. Lermen finden Sie hier. So können Sie einen Blick auf die Kernaussagen des Vortrags werfen.

 

Neue Mittel für die Integration von Flüchtlingen

Lübeck, 03.06.2016: Das Wissenschaftsministerium Schleswig-Holstein stellt den Hochschulen des Landes 1,5 Millionen Euro für den Hochschulzugang von Flüchtlingen zur Verfügung. Insbesondere Beratungsstellen in den Zentralen Studienberatungen und den International Offices der Hochschulen Schleswig-Holsteins werden aus diesen Mitteln gefördert. Auch die Online-Plattform „integration.oncampus.de“ der Fachhochschule Lübeck profitiert davon.

Mit „integration.oncampus.de“ wurde im Herbst 2015 eine Lernplattform für Flüchtlinge geschaffen, bei der sich Flüchtlinge unbürokratisch und ganz ohne Bedingungen oder den Nachweis von Zeugnissen anmelden können. Neben Kursen mit Teilnahmezertifikat werden auch Kurse angeboten, bei denen nach erfolgreichem Bestehen einer Prüfung Credit Points erworben werden können. Die angebotenen Themen sind vielfältig. Neben Start-up-Management, Marketing oder Innovation Management werden auch Grundlagen der Elektro- und Fertigungstechnik angeboten.

Das Besondere ist eine neuartige Prüfungsform, die keine Vor-Ort-Präsenz der Prüflinge voraussetzt. Zu Gute kommt das den Studierenden, die sich noch auf der Flucht oder in den Heimatländern befinden. Sie haben die Möglichkeit eine Projektarbeit zu erstellen und diese  über eine Webkonferenz zu erläutern.

Mit über 1.600 Teilnehmern startete Anfang Februar 2016 zusätzlich der MOOC (Massive Open Online Course) „Aussprachetraining für syrische Deutschlerner“. Mit Hilfe von Videos soll er dabei helfen, die Hürden der deutschen Aussprache zu meistern.

Für die Pflege und den Ausbau der Plattform und der unterschiedlichen Kurse erhält die Fachhochschule Lübeck einen niedrigen sechsstelligen Betrag der Mittel. „integration.oncampus.de“ ist in der Form deutschlandweit das bisher einzige Angebot von Hochschulen.

 

VFH Symposium 2016

Lübeck, 26.05.2016: Die Virtuelle Fachhochschule (VFH) trifft sich mit ca. 90 Teilnehmern vom 09. - 10. Juni 2016  in Lübeck zum alljährlich stattfindenden VFH-Symposium.

Die VFH ist ein Hochschulverbund, der bundesweit aus 12 Mitgliedshochschulen besteht und in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen feiert.  Mittlerweile studieren ca. 3.600 Studierende in den unterschiedlichsten Online-Studiengängen.

Auf dem diesjährigen VFH-Symposium stehen spannende Themen wie Constructive Alignment, Kiron Open Higher Education, Inverted Classroom Model,  Einsatz des Unternehmensplanspiels TOPSIM in der Cloudversion sowie MOOCs und MOOIN auf der Agenda.

Des Weiteren findet - wie jedes Jahr - die Preisverleihung des „Teacher of the Year 2016“ statt. Hierbei stimmen ausschließlich Studierende darüber ab, welche Dozentin / welcher Dozent sie in ihrem Lernprozess am besten unterstützt hat.

 

Einladung zur Fernstudienumfrage 2016

Lübeck, 10.05.2016: Zum dritten Mal untersucht die Internationale Hochschule Bad Honnef - Bonn (IUBH) in diesem Jahr unter dem Titel „Trendstudie Fernstudium“ aktuelle Entwicklungen und Trends im deutschen Fernstudienmarkt.

Fokus der Studie sind die Erwartungen und Erfahrungen ehemaliger, aktueller und zukünftiger Fernstudierender an deutschen Hochschulen, insbesondere mit Blick auf organisatorische, inhaltliche und strukturelle Fragen des Studiums.

Die Umfrage erfolgt online und läuft vom 09. Mai 2016 bis 12. Juni 2016. Eine Teilnahme dauert ca. 5-10 Minuten. Die Umfrage steht unter folgendem Link bereit: www.trendstudie-fernstudium.de

Unter allen Umfrageteilnehmern verlost die IUBH ein iPad Pro (9,7'', 32 GB, Wifi) von Apple.

Die Studie wird unterstützt von oncampus und fernstudium-infos.de.

Bei Fragen zur Studie wenden Sie sich bitte an:

Internationale Hochschule Bad Honnef · Bonn (IUBH)
Studienleiter: Philipp Höllermann
Mülheimer Straße 38
D-53604 Bad Honnef

E-Mail: trendstudie.fernstudium@iubh.de
Webseite: www.iubh.de

Die letzte „Trendstudie Fernstudium 2014“ kann hier heruntergeladen werden: Download

 

Geld anlegen für später: Altersvorsorge selbst in die Hand nehmen!

Lübeck, 29.04.2016: Am 23. Mai 2016 startet ein neuer Kurs bei oncampus, dessen Thema wohl für jeden interessant ist: Geld anlegen für später. Wir alle sollten für die Zukunft vorsorgen, doch häufig hat man das Gefühl, dass das zurückgelegte Geld den Banken mehr nützt als der eigenen Rente. Doch das muss nicht sein! Im Kurs "Geld anlegen für später" lernen Sie, wie Sie Ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können - und das ganz ohne Vorwissen und tiefgehendes Banker-Knowhow.

Sebastian Tonn von Anyonecan erklärt in Videos anschaulich und einfach, wie Sie mit Hilfe aktienbasierter Modelle sicher für die Zukunft vorsorgen können. Die konkreten Tipps werden in verständlicher Sprache und durch Illustrationen für jeden nachvollziehbar gemacht. Sie bekommen in dem Kurs ein ganz konkretes aktienbasiertes Vorsorge-Modell an die Hand, mit dem Sie langfristig renditestark für den Ruhestand vorsorgen können.

Der Kurs schließt mit einem Live-Webinar ab, in dem Sie das Anlegen eines Sparplans bei einer Direktbank durchgehen und Fragen stellen können. Nutzen Sie jetzt die Chance und nehmen Sie Ihre Altersvorsorge in die Hand!

Weitere Informationen und Anmeldung

 

Der weltweit erste Volleyball MOOC startet am 27. Mai 2016

Lübeck, 28.04.2016: Alle Volleyball-Spieler/innen können sich freuen! Der weltweit erste Volleyball MOOC startet am 27. Mai 2016 auf mooin! Im Volleyball-Trainer MOOC (kurz #vobamooc) geht es um das grundlegende Handwerkszeug rund um das Techniktraining mit Anfängern und Fortgeschrittenen.

Der kostenlose Kurs richtet sich an alle Interessierten, auch ohne Trainerlizenz, und gibt wertvolle Tipps zum Techniktraining. In anschaulichen Videos werden unterschiedliche Arten des Techniktrainings mit den jeweiligen Zielen vorgestellt und auf Unterschiede zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen hingewiesen. Auch an Beispielübungen fehlt es natürlich nicht! Damit Sie auf das Wissen auch nach Ende des 17-tägigen Kurses zugreifen können, erhalten Sie das umfangreiche Skript als PDF.

Durch diesen Kurs führt Sie Andreas Wilkens, ein erfolgreicher Volleyball-B-Lizenz-Trainer.

Weitere Informationen und Anmeldung

 

Arbeit 4.0 MOOC - Heute schon die Arbeitswelt von morgen kennenlernen

Lübeck, 07.04.2016: Durch Digitalisierung und globale Vernetzung ändert sich die Art, wie Menschen arbeiten. Auf der MOOC-Plattform mooin der Fachhochschule Lübeck und ihrer Tochter oncampus beschäftigt sich erstmals ein Massive Open Online Course (MOOC) mit dem Thema Arbeiten 4.0 und setzt sich damit auseinander, wie in Zukunft gearbeitet wird. Start ist der 13. April 2016.

Die Arbeitswelt ändert sich zunehmend: Ortsunabhängiges Arbeiten, flache Hierarchien und digitalisierte Abläufe stellen Unternehmen und Arbeitnehmer gleichermaßen vor große Herausforderungen. Denn mit diesem Wandel gehen auch völlig neue Ansprüche an Beschäftigte und Arbeitgeber einher.

Im A40 MOOC können Interessierte lernen, was genau Arbeit 4.0 für die Zukunft der Arbeitswelt bedeutet, welche Entwicklungen noch bevorstehen und wie am besten mit Chancen und Risiken umgegangen werden kann. Durchgeführt wird der MOOC von Dr. Anja Wagner. Ab dem 13. April 2016 werden sieben Tage lang verschiedene Schwerpunkte vorgestellt und diskutiert:

Tag 1 | Arbeitskultur: Umgang mit Entgrenzung und Mobilität
Tag 2 | Arbeitsorganisation: Papierloses Büro und gelebte Kollaboration
Tag 3 | Abbau der Hierarchien: Neue Organisationformen und Wege dorthin
Tag 4 | Bildung: Arbeiten = Lernen 4.0
Tag 5 | Networking: Transformation der Orte und Beziehungen
Tag 6 | Mensch-Maschine: Plattformen und Internet of Things
Tag 7 | Creative Thinking: Bedeutung von User Experience und kreativer Umgebung

Ein besonderes Highlight ist der Besuch der Next:Economy Konferenz in San Francisco, bei der Experten aus den USA über ihre Erfahrungen mit Arbeit 4.0 berichten.
Der Kurs ist kostenlos und ist auch nach Ablauf auf mooin on demand abrufbar. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://mooin.oncampus.de/mod/page/view.php?id=1858

 

Tunesiens App-Developer lernen auf Onlineplattform "mooin" von Fachhochschule Lübeck und oncampus

Lübeck, 05.04.2016: Die Start-up Szene boomt nicht nur in Berlin und London. Auch Tunesiens IT-Sektor gilt als eine der aufstrebenden Branchen des Landes. Besonders App-Entwicklerinnen und -Entwickler profitieren von diesem Trend und so gilt Tunesien bereits als einer der nächsten großen Standorte für Start-ups. Das Projekt m-dev (M-Developpeurs) Tunisia möchte junge App-Developer besonders fördern und hat daher zwei Massive Open Online Courses (MOOCs) für diese Zielgruppe entwickelt, die nun auf der offenen Lernplattform der Fachhochschule Lübeck und ihrer Tochter oncampus angeboten werden. “Unsere tunesischen Partner haben innovative offene Lernangebote entwickelt, um neue Arbeitsmöglichkeiten und Start-ups zu schaffen. Wir haben dazu das erforderliche Knowhow und die Infrastruktur”, erklärt Prof. Dr. Rolf Granow, Geschäftsführer von oncampus. “Die Kooperation ist beispielhaft für den Impact von Digitalisierung auf internationale Zusammenarbeit.” Momentan stehen auf der offenen Lernplattform “mooin” insgesamt 14 kostenlose Onlinekurse zur Verfügung, in denen sich Menschen allgemeinbildend oder akademisch weiterbilden können. Fast 20.000 Personen nutzen das Angebot offener Kurse aus Lübeck bereits. Das sind fast fünfmal so viele Personen wie im Sommersemester 2015 insgesamt an der Fachhochschule Lübeck studierten.

MOOCs zeichnen sich dadurch aus, dass sich Bildungsinteressierte ohne formale Hürden für den Kurs einschreiben können. Somit erreichen MOOCs eine große Anzahl von Menschen. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme an einem MOOC ist der Zugang zum Internet. Ziel der MOOCs des m-dev Projektes ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei zu unterstützen, mobile Anwendungen zu entwickeln. Insgesamt sollen mehr als 1000 Apps entstehen und in internationalen App-Stores eingestellt werden. Ein Kurs wendet sich an Personen, die Android-Anwendungen programmieren möchten, der andere an Personen mit Interesse an plattformübergreifenden Anwendungen. Insgesamt gab es in den zwei m-dev MOOCs 14.363 Einschreibungen. Das Projekt m-dev des tunesischen Ministère des Technologies de la Communication et de l’Économie Numérique wurde in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, CIFODE’COM (Centre d'Information, de Formation, de Documentation et d‘Etudes en Technologies des Communications) und Tunisie Telecom gestartet.

 

Offene Lernplattform mooin von FH Lübeck und oncampus feiert erstes Jubiläum

Lübeck, 16.03.2016: Nach einem Jahr mooin kann eine erfolgreiche Bilanz gezogen werden: bereits 20.000 User nutzen die 12 Massive Open Online Courses (MOOCs) auf der Online-Plattform der Fachhochschule Lübeck und ihrer Tochter oncampus. mooin ermöglicht freie Bildung für alle im Netz und bietet eine Vielfalt an Kursthemen. Vom Projektmanagement-Kurs über einen Hanse-MOOC bis zum anwendungsorientierten Netzwerksicherheit-MOOC: Die Plattform lädt alle Lehrenden und Lernenden ein mitzumachen.

Auf mooin kann eigenes Wissen weiter entwickelt, weiter bearbeitet und allen Interessierten zur Verfügung gestellt werden. Damit ist das Wissen über Grenzen hinweg frei verfügbar. So hat mooin auch immer mehr internationale Nutzerinnen und Nutzer. Inzwischen können auch MOOCs in französischer Sprache belegt werden, die sich an junge App-Entwicklerinnen und -Entwickler in Tunesien richten. Außerdem bietet mooin ein Aussprachetraining in arabischer Sprache an, das sich an syrische Deutschlernende richtet.

"mooin ist angekommen und damit auch 100% digitale Bildung. Ob an der Hochschule mit dem Projektmanagement-MOOC oder mit dem größten Volkshochschulkurs aller Zeiten, dem “Mein digitales Ich”-MOOC, oder auch dem Aussprachetraining für deutschlernende Flüchtlinge. MOOCs sind in jedem Bildungsbereich bewiesen erfolgreich. mooin hat oncampus und die FH Lübeck verändert und wir verändern die Welt", führt Andreas Wittke von der Fachhochschule Lübeck aus. Und es ist noch viel mehr geplant. Bald sollen auch MOOCs in englischer Sprache hinzukommen und die globale Lerncommunity wird weiter wachsen.

 

Schnupperstudium zum kostenlosen Ausprobieren

Lübeck, 15.03.2016: Vom 30. Mai bis zum 06. Juni 2016 haben Sie die Möglichkeit, kostenlos und unverbindlich in einen Online-Studiengang reinzuschnuppern. Erhalten Sie so einen ersten Einblick in das Leben von Online-Studierenden und wertvolle Tipps zur Organisation und Finanzierung. Beim Schnupperstudium gibt es übrigens keine Zugangsvoraussetzungen, teilnehmen können alle, die Interesse haben!

Weitere Informationen zu den Kursen sowie rund um den Ablauf des Schnupper-studiums finden Sie hier. Die Anmeldung ist noch bis zum 30. Mai 2016 möglich!

 

Erstes Festival zu Open Educational Resources in Deutschland: Auszeichnungen für die besten freien Bildungsmaterialien

Staatssekretär Rolf Fischer (Land Schleswig-Holstein), Dr.
Caoimhe Gallagher (Refugee Phrasebook), Dr. Markus
Neuschäfer (Refugee Phrasebook) mit Prof. Dr. Rolf Granow
(oncampus) bei der Verleihung der OER-Awards in Berlin (v.l.n.r.).

Lübeck, 04.03.2016: In der Landesvertretung Schleswig-Holstein in Berlin wurden am 1. März im Rahmen des ersten Open Educational Resources (OER) Festivals die besten frei zugängliche Lernmaterialien im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand während des dreitägigen OER-Festivals statt, bei dem mehr als 325 Fachleute und Interessierte über die Chancen und Möglichkeiten freier Lernmaterialien diskutierten. Open Educational Resources sind Lernmaterialien mit offenen Lizenzen, die das Bildungssystem durch ihre freie Zugänglichkeit für alle Menschen öffnen. Für Gesellschaft und Institutionen ergeben sich durch OER zahlreiche neue Möglichkeiten für das lebenslange Lernen. "Die Idee des OER-Festivals hat uns von Anfang an begeistert, so dass wir uns gerne aktiv in seine Finanzierung und Organisation eingebracht haben,” kommentierte Prof. Dr. Rolf Granow, Geschäftsführer von oncampus, Mitveranstalter des Events. “Der große Erfolg des Festivals motiviert uns, Aufbruchstimmung und Begeisterung für digitale Innovation in der Bildung konsequent weiter voranzutreiben und den Beweis anzutreten: Der Norden rockt - auch in der digitalen Bildung."

Insgesamt wurden zwölf Auszeichnungen verliehen, unter anderem in den Kategorien Schule, Hochschule und Weiter- und Erwachsenenbildung. Der Sonderaward für den Bereich Integration wurde durch oncampus als Pate unterstützt und ging an das “Refugee Phrasebook”, ein kostenloses digitales Wörterbuch von Berliner Flüchtlingshelferinnen und -helfern. Es wurden bereits Vokabeln und Formulierungen aus 44 Sprachen gesammelt und mehr als 120.000 Exemplare des Wörterbuchs wurden schon verteilt. Der OER-Award soll Akteurinnen und Akteuren sowie Angeboten aus dem Bereich OER besondere Anerkennung und Sichtbarkeit verleihen. Highlight des Festivals war ein mit 10.000 Euro dotierter Förderpreis für neue OER-Ideen. Die sieben Finalistinnen und Finalisten hatten sich durch eine Onlineabstimmung für die Teilnahme an dem OER-Festival qualifiziert und stellten ihre Projekte auf dem Event  vor.

oncampus, die Tochter der Fachhochschule Lübeck, veranstaltete das Festival gemeinsam mit der Transferstelle OER und der Agentur J&K - Jöran und Konsorten.  Die Schirmherrschaft für das Festival übernahm Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig. Das Land Schleswig-Holstein sei erfolgreicher Vorreiter im Bereich Digitalisierung und habe freien Zugang zu digitalen Bildungsmaterialien der Hochschulen des Landes bereits in einer umfassenden „Open-Access-Strategie“ flächendeckend verankert, betonte der schleswig-holsteinische Wissenschafts-Staatssekretär Rolf Fischer in seiner Eröffnungsrede.

Ein Überblick über die Preisträgerinnen und Preisträger ist auf der Internetseite des OER-Festivals unter http://open-educational-resources.de/16/ zu finden.

 

Am 26. Februar ist Fernstudientag!

Lübeck, 17.02.2016: Seit 2006 veranstaltet das Forum DistancE-Learning einmal jährlich einen Info-Tag rund um das Thema Fernlernen - zeitgleich in verschiedenen Städten und natürlich auch online. Am 26. Februar ist es wieder soweit und der Fernstudientag geht in die nächste Runde!

Auch wir von oncampus sind mit dabei - wir präsentieren in unserem Webinar unsere Lernplattform integration.oncampus.de. Dort bieten wir eine Auswahl unserer Online-Kurse kostenfrei für Geflüchtete und andere interessierte Teilnehmer an. Die Einschreibung in die Kurse ist einfach und unbürokratisch und es werden keine Zeugnisse als Nachweis benötigt.

Am Fernstudientag erhalten Sie von 10 bis 11 Uhr eine Live-Präsentation von integration.oncampus und es können alle Fragen rund um die Studienmöglichkeiten auf dieser Plattform geklärt werden!

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • Wann? 26. Februar 2016, 10 - 11 Uhr
  • Was? Präsentation der Plattform integration.oncampus
  • Wo? Virtuell im Netz
  • Anmeldung? Mehr Informationen, wie Sie teilnehmen können, finden Sie hier.

 

#OERde Awards 2016 - Die Nominierten stehen fest!

Lübeck, 08.02.2016: Hier sind die Nominierten in den neun Kategorien für die besten OER-Angebote, differenziert nach Bildungsbereichen und Sonderkategorien:

 

Kostenfreies Online-Aussprachetraining für Syrische Deutschlerner mit über 1600 TeilnehmerInnen erfolgreich gestartet

Lübeck, 02.02.2016: Am 01.02.2016 um 0:00 Uhr MEZ war es soweit: der MOOC (Massive Open Online Course) "Aussprachetraining für Syrische Deutschlerner" (#DEU4ARAB) startete mit über 1.600 Interessierten. Der Kurs zielt darauf ab, die Hürden der deutschen Aussprache erfolgreich zu meistern. Denn viele Laute der deutschen Sprache kommen im Arabischen nicht vor und bereiten syrischen Muttersprachlern möglicherweise große Probleme.

Prof. Jürgen Handke, Professor für Linguistik und Sprachtechnologie an der Philipps-Universität Marburg und sein Team haben hierfür in Kooperation mit der FH Lübeck, oncampus und dem Virtual Linguistics Campus ein maßgeschneidertes Angebot geschaffen: Jeder einzelne Laut der deutschen Sprache wird mit Instruktions- und Übungsvideos thematisiert und so die korrekte Aussprache trainiert. Auch wenn sich das Angebot vor allem an Syrische Menschen richtet, findet es beachtliches internationales Interesse: viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen geben an, an dem Online-Kurs aus verschiedensten Ländern Nordafrikas, des nahen Ostens und Europas zu besuchen.

Auch wenn der Kurs nun bereits begonnen hat: Für die Teilnahme kann man sich auch weiterhin kostenlos einschreiben auf mooin.oncampus.de/deu4arab. Es ist kein spezifisches Vorwissen notwendig. Neben den MOOCs auf "mooin" steht Geflüchteten auch das große, kostenfreie Lernangebot der FH Lübeck und oncampus auf integration.oncampus.de zur Verfügung.

Der Ansprechpartner für den MOOC "Aussprachetraining für Syrische Deutschlerner" ist Thomas Muschal, Mediendidaktik, Fachhochschule Lübeck (thomas.muschal@fh-luebeck.de).Die Koordinatorin für Online-Lernangebote für Geflüchtete an der FH Lübeck ist Linda Wulff, Institut für Lerndienstleistungen (linda.wulff@fh-luebeck.de).

 

Erfolgreicher Start des deu4arab MOOC

Lübeck, 01.02.2016: Der deu4arab MOOC - Aussprachetraining für syrische Deutschlerner startet heute. Bereits 1643 Teilnehmer sind angemeldet - darüber freuen wir uns riesig! Der Einstieg ist wie üblich immer noch möglich, neben dem Austausch auf der Lernplattform mooin gibt es den Twitter-Hashtag und eine Facebook-Gruppe. 

 

oncampus Testsieger im Bereich E-Learning-Anbieter

Projekt NORDMUS

Lübeck, 25.01.2016: Das Focus-Magazin hat in der Printausgabe vom 23.01.2016 Lerninstitute im Rahmen einer Kundenbefragung "Lernen fürs Leben" getestet. oncampus wurde von seinen Kunden in der Kategorie E-Learning-Anbieter zu den Testsiegern gewählt. Wir bedanken uns bei unseren Kunden und werden weiterhin all unsere Energie investieren, um diesen Standard noch weiter zu verbessern.

© 2014 oncampus • Impressum • Kontakt • Sitemap