E-Business: Interview mit Professor Dr. Tobias Kollmann zum „E-Business Manager“-Kurs

In dem Online-Zertifikatskurs „E-Business Manager“ von Professor Dr. Tobias Kollmann lernen Teilnehmende  Grundlagen digitaler Geschäftsmodelle und -prozesse kennen und können durch das flexible Format des Online-Kurses das Handwerkszeug für die digitale Transformation bequem von Zuhause aus oder am Arbeitsplatz lernen. Wir haben mit Professor Dr. Tobias Kollmann gesprochen und ihn zum Stand der Digitalisierung in Deutschland, seinem „E-Business Manager“-Kurs und zu in der digitalen Welt stark nachgefragten Kompetenzen befragt.

E-Business im Fokus

Herr Professor Dr. Kollmann, verschlafen deutsche Unternehmen die Digitalisierung?

Wenn man sich die Ergebnisse von Umfragen gerade im Mittelstand zum Thema Digitalisierung ansieht, dann haben bis zu 70% dieser kleinen und mittleren Unternehmen noch keine digitale Strategie. Von daher kann man diese Frage durchaus mit Ja beantworten. Hauptgrund sind die fehlenden “Digitalen Köpfe” in den Unternehmen und deswegen ist es kein Wunder, wenn in den gleichen Umfragen bis zu 60% der Befragten angeben, dass der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern für die Digitale Transformation das größte Problem sei.

Worauf müssen denn Mitarbeiter bei der digitalen Transformation achten, um sich zielgerichtet weiterzubilden? Welche Kompetenzen sind in der digitalen Welt überhaupt gefragt?

Digitale Transformation ist leider nicht nur ein „technischer Knopf“, den man so einfach in einer IT-Abteilung drücken kann. Es geht vielmehr um einen „evolutionärer Kopf“ für digitale Geschäftsprozesse und -modelle. Deswegen müssen im Rahmen der Weiterbildung insbesondere die geschäftlichen Aspekte rund um das E-Business erlernt werden. Am Ende geht es schlicht um die Frage, wie man im und mit dem Internet auch Geld verdienen, elektronische Mehrwerte für den Kunden aufbauen und wie man sich im Online-Wettbewerb mit welchen digitalen Service- und Produktleistungen positionieren kann.

So gut wie jedes Unternehmen hat inzwischen eine Internetpräsenz, reicht das aus, um sich im Wettbewerb digital zu behaupten? Oder muss nicht viel mehr ein Umdenken der Geschäftsprozesse stattfinden?

Wer meint nur über den Aufbau einer eigenen Webseite mit oder ohne einem zugehörigen E-Shop sofort weltweit bekannt zu werden und dadurch mehr verkaufen zu können, der irrt sich. Es gehört viel mehr dazu, denn der Dreiklang Aufmerksamkeit, Angebot und Abwicklung einer Geschäftsbeziehung im Netz benötigt einfach ein anderes Setup als ein reales Geschäft. Der Distanzhandel unterliegt eigenen Regeln der Transparenz, Individualität und Geschwindigkeit. Das zugehörige Wissen muss man sich zunächst einmal aneignen.

Sie bieten einen Online-Kurs zum Thema E-Business an. Welche besonders berufsrelevanten Kompetenzen können sich Teilnehmer in Ihrem Seminar erarbeiten?

Über unseren neuen Online-Kurs “E-Business-Seminar” kann sich jeder Teilnehmer die Grundlagen für elektronische Geschäftsprozesse und -modelle jederzeit und überall berufsbegleitend im Selbststudium aneignen. Unser Premium-Angebot mit einer aufwendigen Produktion der Lerninhalte in Text, Bild, Ton, Video, Animation, interaktiven Grafiken umfasst alle relevanten Bereiche von Digitale Technologien, Digitalen Mehrwerten, Digitalen Geschäftsmodellen und Plattformen bis hin zum Digitalen Wettbewerb. Damit erhält man das Rüstzeug für einen erfolgreichen Weg durch die Digitale Wirtschaft und kann die zugehörigen Inhalte bequem zu Hause oder am Arbeitsplatz erlernen.

Ergänzende Lektüre für den Kurs ist Ihr Buch „E-Business – Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse in der Digitalen Wirtschaft“, das mittlerweile in der 6. Auflage erschienen ist. Welche Grundlagen sollte jedes Unternehmen kennen?

Das Lehrbuch “E-Business” ist inzwischen sowohl in den Hochschulen als auch in der Praxis zu dem führenden Standardwerk für alle Themen rund um die Digitale Wirtschaft geworden. Die Besonderheit liegt in der Themenvielfalt, denn neben den Grundlagen werden auch alle relevanten Plattformen von E-Procurement, E-Shop, E-Marketplace, E-Community bis hin zur E-Company umfassend behandelt. Kein anderes Werk bietet eine solche Fülle an Wissen und entsprechend ist die Seitenzahl des Werkes. Aber von den knapp 1.000 Seiten sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn es dient dazu, auf wirklich alle Fragen und Aspekte eine Antwort geben zu können.

Wer ist denn eigentlich der Adressat für die Teilnahme an Ihrem Online-Kurs?

Jeder Mitarbeiter in einem Unternehmen ist auch ein potenzieller Teilnehmer für den Online-Kurs! Eine aktuelle Studie vom BMBF zeigt, dass rund 80% aller Arbeitnehmer grundsätzlich Angst haben vor der Digitalisierung und die Auswirkungen auf den eigenen Arbeitsplatz nicht einschätzen können. Die Antwort kann dann nur die eigene Weiterbildung zu diesem Thema sein. Das werden auch schnell die Unternehmensleitung und die Betriebsräte erkennen, die aus meiner Sicht in der Pflicht stehen, der vorhandenen Belegschaft zumindest die Möglichkeit zu geben, sich in diesem Thema fit zu machen. Den Bedarf an zugehörigen digitalen Fachkräften wird man eben nicht nur durch Neueinstellungen decken können, denn diese Spezialisten sind im Markt nur schwer zu finden. Die Weiterbildung ist deswegen für mich für jedes Unternehmen der Schlüssel für einen erfolgreichen digitalen Wandel.

Vielen Dank für das Interview.

E-Business: Grundlagen elektronischer Geschäftsprozesse in der Digitalen Wirtschaft
  • Tobias Kollmann
  • Springer Gabler
  • Auflage Nr. 6 (08.04.2016)
  • Taschenbuch: 948 Seiten

Über Professor Dr. Tobias Kollmann

Prof. Dr. Tobias Kollmann ist Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen. Seit 1996 befasst er sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen rund um die Themen Internet, E-Business und E-Commerce.

Als Mitgründer von AutoScout24 gehörte Professor Kollmann mit zu den Pionieren der deutschen Internet-Gründerszene und der elektronischen Marktplätze. 2004 hat er lange vor Apple zusammen mit Motorola und der Telekom die erste mobile UMTS-App in Deutschland konzipiert und in einem Feldversuch getestet. Seit 2013 ist er der Vorsitzende des Beirats „Junge Digitale Wirtschaft“ im BMWi. 2014 beruft ihn der Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen Garrelt Duin zum Beauftragten für die Digitale Wirtschaft in NRW.

2012 wurde er zum „Business Angel des Jahres“ gewählt und laut dem Magazin Business Punk (Ausgabe 02/2014) gehört er zu den 50 wichtigsten Köpfen der Startup-Szene in Deutschland. Die Redaktion von politik & kommunikation (Ausgabe 117/2016) zählt ihn zu den bedeutendsten Akteuren der Digitalisierung im politischen Berlin. 2016 publizierte Professor Kollmann zusammen mit Dr. Holger Schmidt, dem Internet-Chefkorrespondent des Magazins FOCUS, den Bestseller „Deutschland 4.0“. Dieses Buch zeigt, wie die Digitale Transformation für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik für unser Land gelingt.

Zum Kurs von Professor Dr. Tobias Kollmann geht es hier: Online-Kurs „E-Business Manager“ 

Zum Buch „E-Business“ von Professor Dr. Kollmann

Entrepreneurship: Ist Selbstständigkeit das Richtige für mich?

Mehr zum Projektmanagement: Projekte erfolgreich managen

Mehr über Arbeit 4.0 erfahren

Mehr zu „Kopf schlägt Kapital“

Mehr zu Digitalisierung der Arbeitswelt: Interview mit Ursula Vranken

Das könnte dich auch interessieren

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch einfach!