Tourismusbranche: Deine Chance auf eine internationale Karriere!

Die Tourismusbranche boomt und gehört zu einem der bedeutendsten Wirtschaftszweige. Reisen, reisen, reisen… für Millionen von Menschen weltweit scheint das heutzutage die liebste Beschäftigung zu sein. Dabei profitiert vor allem Europa und insbesondere Deutschland von der steigenden Reiselust. Der wichtige Wirtschaftsfaktor wächst seit Jahren beständig und trägt somit zu steigenden Beschäftigungszahlen bei. Gute Voraussetzungen also für eine (internationale) Karriere im Tourismusmanagement.

Im Jahr 2016 haben sich laut BMWi mehr als eine Milliarde Menschen weltweit auf eine touristische Reise ins Ausland begeben. Statistiken zufolge soll die Anzahl der Touristen im Jahr 2030 auf 1,8 Milliarden ansteigen. Die europäischen Staaten stehen für Touristen dabei hoch im Kurs. 2016 reisten 619 Millionen Menschen nach Europa. Insbesondere in Deutschland ist eine anhaltend positive Entwicklung zu erkennen – sowohl die Anzahl der Übernachtungen von ausländischen Gästen, als auch von den Deutschen selbst steigen seit Jahren kontinuierlich an.

Boom der Tourismusbranche in Deutschland: Neue Karrierechancen

Besonders interessant sind diese Zahlen für alle, die sich für eine Karriere in der Tourismusbranche interessieren. Spannende und abwechslungsreiche Themen sowie Aufgabengebiete und die positive Entwicklung sorgen dafür, dass sich immer mehr Menschen für Berufe im Tourismus entscheiden. In Deutschland ist besonders die Ausbildung zur Reisekauffrau oder zum Reisekaufmann sowie bei Abiturientinnen und Abiturienten der Studiengang Tourismusmanagement sehr beliebt.

Insbesondere das Studium an einer Hochschule bereitet auf eine Karriere in führenden Positionen in touristischen Betrieben. Doch welche Beschäftigungsmöglichkeiten hält der Tourismus konkret bereit? Und in welchen Tätigkeitsfeldern kannst du eingesetzt werden? Welche Möglichkeiten der Weiterbildung gibt es für dich, wenn du keine spezielle Ausbildung und kein Studium an einer Hochschule anstrebst? In diesem Text erfährst du mehr rund um eine Karriere im Tourismusmanagement.

Am einfachsten lässt sich das Arbeitsfeld von Tourismusmanagerinnen und Tourismusmanagern erläutern, wenn man sich die Definition von Tourismus genauer anschaut. Grundsätzlich beinhaltet der Begriff Tourismus alle Gegebenheiten, die eine Person benötigt, um ihren üblichen Lebensmittelpunkt zu verlassen und sich an einem anderen Ort aufzuhalten. Dabei ist es egal, ob du ins Ausland fährst oder im eigenen Land bleibst. Buchung, Anfahrt, Unterbringung, Unterhaltung etc. – alle Leistungen, die hierzu notwendig sind, gehören zum Tourismus. Schon jetzt kannst du sehen: die Tourismusbranche ist sehr komplex und vielfältig.

Die touristische Wertschöpfungskette und deine Einsatzmöglichkeiten

Ein Blick auf die touristische Wertschöpfungskette im Tourismusmanagement macht das Ganze noch etwas übersichtlicher und zeigt die Vielfalt der Beschäftigungsmöglichkeiten in der Branche. Sie besteht aus insgesamt vier Kernfunktionen: Distribution/ Packaging, Transport, Beherbergung/ Verpflegung und touristische Nebenleistungen.

Distribution und Packaging

Bei der Distribution bzw. dem Packaging geht es um die Erstellung eines Reiseangebotes. Dieses besteht aus eigenen Leistungen und Leistungen Dritter, die zu einem Angebot gebündelt  und dann verkauft werden. In der Regel handelt es sich hierbei um eine Pauschalreise, die von einem Reiseveranstaltungsunternehmen zusammengestellt wird. Um möglichst attraktive Angebote zu erstellen, werden vorher der Markt genau beobachtet und Marktforschungsdaten ausgewertet und Statistiken erstellt. Das fertige Angebot wird dann entweder direkt oder indirekt über einen Reisevermittler, wie beispielsweise ein Reisebüro, vertrieben.

Wenn du dir also vorstellen könntest, zukünftig attraktive Angebote für Urlaubsgäste zusammenzustellen und diese zu vermarkten, dann ist die Arbeit bei einem Reiseveranstalter oder Reisevermittler vielleicht genau das Richtige für dich!

Transport

Tourismusmanagement
Planung ist im Tourismus sehr wichtig

Ein weiterer Teil der touristischen Wertschöpfungskette ist der Transport der Reisenden. Da man im Tourismus den üblichen Lebensmittelpunkt verlässt und einen anderen Ort aufsucht, ist auch dieser ein wichtiger Teil des Tourismusmanagements. Der Transport kann von den verschiedensten Unternehmen angeboten werden. Je nach Entfernung besteht hier beispielsweise die Wahl zwischen Auto, Bus, Bahn, Schiff oder auch einer Fluggesellschaft. Auch in diesen Unternehmen bist du als Tourismusmanagerin oder Tourismusmanager gefragt – ob in der Marktanalyse, im Vertrieb, im Marketing oder auch in anderen Bereichen – für dich gibt es nach deiner Weiterbildung im Bereich Tourismus viele Einsatzmöglichkeiten!

Beherbergung und Verpflegung

Das Thema Beherbergung und Verpflegung kommt wohl fast allen zuerst in den Kopf, wenn es um das Thema Tourismus geht. Denn was wäre ein Urlaub ohne eine schöne Unterkunft und leckeren gastronomischen Service? Hotels und Hostels, Pensionen, Ferienwohnungen, Zeltplätze – es gibt unzählige Möglichkeiten der Unterbringung  von Urlaubsgästen. Für die Verpflegung sorgen Restaurants, Bars und Cafés. Jeder dieser Betriebe muss geführt werden – es fallen Aufgaben wie Personalführung und -planung, Marketing, Vertrieb, und Logistik an. Gerade die Hotelbranche ist bei studierten Tourismusmanagerinnen und –managern als Arbeitgeber sehr beliebt. Abwechslungsreiche Aufgaben und ein spannendes Arbeitsumfeld locken viele Fachkräfte in diesen Bereich.

Touristische Nebenleistungen

Touristische Nebenleistungen fassen ganz verschiedenes zusammen. Zu ihnen gehören Kongress- und Tagungsmöglichkeiten, Messen, Ausstellungen und Kuren. Aber auch der Verkauf von Souvenirs, Reiseführern, -ausrüstung und –versicherungen sowie Kulturanbieter und Spielbanken gehören in diesen Teil der Wertschöpfungskette. Nebenleistungen im Tourismus sind auch Eventagenturen, Tourismusorganisationen und –verbände oder auch Ferien- und Freizeitzentren.

Wie du siehst bieten sich also auch nicht sofort offensichtliche Arbeitsbereiche als Arbeitsplatz nach einer Weiterbildung im Tourismusmanagement an. Während deiner Weiterbildung wirst du sicherlich noch andere Möglichkeiten kennenlernen und nach und nach deine Präferenzen herausfinden.

Tourismusmanagement – vielfältige Karrieremöglichkeiten

Wie du siehst, ist Tourismusmanagement ein sehr weit gefasster Begriff und dein Wissen in der Tourismusbranche eröffnet dir vielfältige Möglichkeiten in den verschiedensten Unternehmen. Wer sich im Tourismusmanagement weitergebildet hat, arbeitet in touristischen Unternehmen und hilft dabei, touristische Leistungen zusammenzustellen, zu vermarkten und weiterzuentwickeln. Ein Studium ist dabei keine Pflicht. Du kannst dein Wissen auch mit Weiterbildungskursen vertiefen.

Unser Tipp: durch gezielte Praktika und Arbeitserfahrung kannst du dein Wissen in einem bestimmten Themenfeld weiter vertiefen und bereitest dich damit bereits gezielt auf deine Karriere als Tourismusmanagerin oder Tourismusmanager vor.

Unsere Online- Weiterbildungskurse für deine Karriere in der Tourismusbranche

Du arbeitest beim Reisebüro, bei einem Reiseveranstalter oder im Gastgewerbe und hast Interesse, dich weiterzubilden, weil du eine höhere Position anstrebst, mehr Verantwortung haben möchtest oder einfach Lust drauf hast, dein Wissen zu vertiefen? Allerdings möchtest du nicht gleich ein ganzes Studium absolvieren? Dann sind unsere Online Kurse „Controlling & Finanzierung“ im Tourismusmanagement, „Projektmanagement“ mit dem Fokus auf ein Tourismusprojekt und „Hotellerie und Reiseveranstalter“ genau die richtige Wahl, um dein Knowhow zu erweitern und deine Karriere zu puschen.

Controlling und Finanzierung im Tourismusmanagement

In diesem Kurs lernst du alles, was das Controller-Herz begehrt. Angefangen von Begriffen des Controllings über simple Grundlagen bis hin zu Instrumenten des strategischen, taktischen und operativen Controllings. Die Instrumente erlernst du so, dass du sie nach dem Kurs differenziert Tourismusbrancheund überlegt einsetzen kannst. Neben dem Basiswissen des Controllings, erhälst du viel Input zur Investition und Finanzierung. Nach der Einführung in das Grundlagenwissen, erlernst du die Investitionsrechnung und deren unterschiedliche Verfahren sowie die Kapitalkostenrechnung.

Im Bereich der Finanzierung wirst du mit Finanzierungsinstrumenten vertraut gemacht und lernst die Wege der Kapitalbeschaffung kennen. Zudem kannst du dein Wissen in der Finanzpolitik, in der Finanzanalyse und in der Finanzplanung erweitern. Dein neuen Fähigkeiten und Fertigkeiten wendest du direkt selbstständig anhand ausgewählter Fallbeispiele aus dem Tourismus an. Nach der Weiterbildung wirst du in der Lage sein, ausgewählte Entscheidungssituationen hinsichtlich einer Investitions- und Finanzierungsentscheidung zu analysieren und geeignete Controllinginstrumente zur Entscheidungsunterstützung auszuwählen und anzuwenden.

Hier geht es zum Kurs „Controlling und Finanzierung im Tourismusmanagement“.

Projektmanagement mit Fokus auf Tourismusprojekte

Um Tourismusprojekte erfolgreich zu managen, benötigst du ein gutes Basiswissen rund um die Projetkplanung – und Umsetzung. Daher erhältst du in unserem Kurs „Projektmanagement“ das Tourismusbranchenotwednige Know-how, Projektziele zu definieren, zu analysieren und letztendlich zu priorisieren. Zudem lernst zu Methoden kennen, erffiziente Termin- und Ressourcenplanung durchzuführen und wirst darin geschult, unter Zeitdruck und Budgetkanppheit die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die erlernten Grundlagen kannst du direkt an Fallbeispielen aus der Tourismusbranche anwenden. Zudem erweiterst du deine Expertise in der Risikoanalyse von Projektsituationen und wirst lernen, wie du durch aktives Risikomanagement zu einer qualitätsgesicherten Projektarbeit beiträgst. Nach deiner Weiterbildung wirst du in der Lage sein, ein Projekt von Beginn an richtig zu planen und mit deiner Umsetzung den Anforderungen des Auftraggebers gerecht zu werden.

Hier geht es zum Kurs „Projektmanagement mit Fokus auf Tourismusprojekte.“

Hotellerie und Reiseveranstalter

Neue Geschäftsmodelle von Hospitality und Tour Operation im Internet haben teilweise nur eine Vermittlerrolle, stehen jedoch in direkter Konkurrenz zu den klassischen Reiseveranstalterkonzepten. TourismusbrancheDer Kurs hält Grundlagen des Hospitality und Tour Operator Managements, sowie Know-how über Themen wie Kundenbewertungsplattformen, den Google Hotelfinder, Markenmanagement in der Hotellerie und im Reiseveranstaltermakt sowie Qualitätsmanagement bereit.

Nach dem erfolgreichen Abschluss dieses Kurses wirst du fähig sein, zukünftige Geschäftsmodelle der Hotellerie und der Reiseveranstalter zu analysieren. Du wirst zwischen tragfähigen Nischen- und Massenangeboten unterscheiden können. Zudem wirst du in der Lage sein, Stärken und Schwächen dieser Geschäftsmodelle zu beurteilen und das Potenzial neuer Geschäftsideen zu erkennen. Mit unserem Weiterbildungskurs bist du auf jeden Fall für die dynamischen Entwicklungen im Bereich Tourismus gewappnet.

Hier geht es zum Kurs „Hotellerie und Reiseveranstalter“.

Für eine kleine Investition von 50€ erhältst du 6 Monate Zugriff auf einen der Kurse, die zu 100% online stattfinden. Bei bei erfolgreicher Absolvierung ein Weiterbildungszertifikat für deinen Lebenslauf. Nach diesen Kursen warten auf dich auf jeden Fall spannende und herausfordernde Aufgaben in einer sich ständig verändernden Branche.

Mehr über die Herausforderung Studienwahl

Mehr über Soft Skills Beispiele

Mehr über BAföG beantragen und alternative Studienfinanzierungsmöglichkeiten

Mehr über BWL Grundlagen

Mehr über betriebliches Rechnungswesen

Mehr über angewandte Konsumentenpsychologie

Mehr über den Klimawandel und die Ursachen und Folgen

Mehr über interkulturelle Kompetenzen

Mehr über die Arbeitswelt der Zukunft

Mehr über Digitalisierung im Interview mit Ursula Vranken

Unsere Buchempfehlung: Bachelor of Time

Mehr über betriebliches Umweltmanagement

22 places im Interview über fotografieren und den Beruf Reiseblogger

Mehr erfahren über das Online Studium

(Visited 525 times, 1 visits today)

Das könnte dich auch interessieren