Ein Studium online absolvieren: Alles, was du wissen musst

Studium online absolvieren

Wer die Karriereleiter weiter nach oben klettern möchte, kommt um ein Studium häufig nicht herum. Doch gerade für Menschen mit Job und Familie ist ein Studium in Präsenz nur sehr schwer zu realisieren. Immer mehr Menschen ziehen es deshalb in Betracht, ihr Studium online zu absolvieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: große Flexibilität und eine gute Vereinbarkeit mit Karriere und Privatleben. Doch wie läuft so ein Studium eigentlich genau ab? An wen wende ich mich mit meinen Fragen? Und muss ich ein Technik-Nerd sein, um online zu studieren? In diesem Artikel klären wir die häufigsten Fragen rund um das Thema Studieren im Netz. Außerdem geben wir dir Tipps, damit dein Start ins Online-Studium reibungslos gelingt.

Die erste große Entscheidung: Studium oder Ausbildung?

Der Schulabschluss ist endlich in der Tasche und damit schließt sich mit dem „Lebensabschnitt Schule“ ein wichtiges Kapitel. Nun steht die erste große Entscheidung an, die man als junger Mensch treffen muss und die doch so zukunftsweisend sein kann: In welchem Beruf möchte ich später einmal arbeiten?

Der klassische Weg hin zum Traumjob führt hierzulande meist über eine Ausbildung oder ein Studium. Immer beliebter werden auch sogenannte duale Studiengänge, in dem man beides vereinen kann. In den letzten Jahren ist ein Studium immer beliebter geworden. Während im Jahr 2000 noch etwa ein Drittel nach dem Schulabschluss eine akademische Laufbahn einschlug, waren es im vergangenen Jahr schon 56%. Die Tendenz ist weiter steigend.

Ausbildung: Der Weg für Praktikerinnen und Praktiker

Trotzdem ist ein recht theorielastiges Studium eben nicht jedermanns Sache. Nach wie vor entscheiden sich viele nach der Schule auch für den Weg „weg von den Lehrbüchern“ und wählen die praxisorientiertere Ausbildung in einem Unternehmen. Eine Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre, ehe man als Professional in den Beruf einsteigen kann.

Doch viele stellen nach ein paar Jahren im Beruf fest, dass ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft ist. Gerade, wenn fast das ganze Berufsleben noch vor einem liegt, möchten sich zahlreiche junge Menschen weiterentwickeln und dazulernen: Denn die Wenigsten treten gern auf der Stelle.

Weiterbildungen bieten hier beispielsweise eine gute Möglichkeit, das Wissen zu erweitern und die Karriere voran zu bringen. Aber immer mehr Unternehmen verlangen für höhere Positionen einen Studienabschluss. Wer international arbeiten oder auch Positionen mit Führungsverantwortung übernehmen will, kommt häufig nicht um einen Bachelor- oder Master-Abschluss herum. Doch die Entscheidung für ein Studium ist ein großer Schritt. Schließlich ist man an ein festes monatliches Einkommen und andere kleine und große Annehmlichkeiten aus dem Arbeitsalltag gewöhnt.

Ein klassisches Präsenzstudium an einer Hochschule beansprucht jedoch viel Zeit. Bei Pflichtveranstaltungen, Vorträgen, Gruppenarbeiten und Klausuren bleibt kaum mehr Zeit für einen Job. Das gewohnte Einkommen bricht weg und der Lebensstandard, den man sich in den letzten Jahren hart erarbeitet hat, kann nicht dann meist nicht mehr gehalten werden. Verständlicherweise wollen die Wenigsten von der eigenen Wohnung zurück in die chaotische Studierenden-WG. Und wie soll das Auto weiter finanziert werden? All diese Dinge müssen bei der Entscheidung für oder gegen ein Studium beachtet werden. Gerade wenn man dazu noch Familie hat, ist ein normales Präsenzstudium nur sehr schwer zu realisieren.

Online-Studium: Aufstieg ohne Einbußen

Doch es gibt eine Alternative, mit der man weiter im Job arbeiten und nebenbei studieren kann: ein Online-Studium. Im Gegensatz zum Präsenzstudium findet – wie der Name schon sagt – (fast) das komplette Studium online statt. Alle Studieninhalte werden dir im Internet zur Verfügung gestellt und du kannst von überall darauf zugreifen. Beim Online-Studium läuft also alles digital. In der Hochschule musst du nur zu den Prüfungen am Ende des Semesters anwesend sein. Das Studium beendest du mit einem Bachelor oder Master einer staatlichen Fachhochschule, der natürlich international anerkannt ist.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Du bist sehr flexibel und kannst das Studium so einrichten, dass es zu deinem Alltag passt. So kannst du auch weiterhin deinem Job nachgehen, hast weiter dein geregeltes Einkommen und Zeit für dein Privatleben. Natürlich ist auch ein Online-Studium kein Spaziergang. Die Inhalte müssen genauso gelernt werden wie bei einem Präsenzstudium und es ist viel Selbstdisziplin gefragt. Doch die Flexibilität macht es dir wesentlich einfacher, das Studium in deinen Alltag zu integrieren.

Mehr über die Vor- und Nachteile eines Studiums im Netz kannst du hier erfahren. Im Folgenden zeigen wir dir, was dich genau erwartet, wenn du dein Studium online absolvierst und klären die häufigsten Fragen rund um das Thema. Wie läuft so ein Studium im Internet eigentlich genau ab? Welche Technik benötige ich? Findet wirklich das komplette Studium online statt? Und wie läuft das eigentlich mit den Prüfungen?

Entscheidung für einen Studiengang

Wenn du ein Online-Studium für dich in Betracht ziehst, solltest du zunächst das Angebot checken. Die Zahl der angebotenen Online-Studiengänge wächst zwar seit Jahren kontinuierlich, aber ist noch lange nicht mit dem von Präsenzunis zu vergleichen. Und natürlich eignet sich nicht jeder Studiengang für das Lernen im Internet.

Wer sich aber beispielsweise für Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Informatik interessiert hat gute Karten: hier gibt es bereits zahlreiche Angebote, wenn du online studieren möchtest. Sogar Maschinenbau kannst du mittlerweile online studieren. Wir bei oncampus haben mittlerweile 11 Online-Studiengänge auf Bachelor- und Masterniveau im Angebot, mit denen du deine Karriere vorantreiben kannst.

Bewerbung für ein Online-Studium

Wenn du den passenden Online-Studiengang für dich gefunden hast, bewirbst du dich zunächst auf einen Studienplatz. Bei der Bewerbung für ein Online-Studium gibt es eigentlich keine Unterschiede zu einem Studium in Präsenz. Schaue zunächst, ob du alle erforderlichen Zulassungsbedingungen erfüllst. Wenn das der Fall ist, bewirbst du dich zunächst ganz normal bei der Hochschule deiner Wahl, die das von dir gewünschte Studium online anbietet. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind und du alle notwendigen Dokumente eingereicht hast, erhältst du deinen Zulassungsbescheid. Dann ist die erste Hürde geschafft und du bist offiziell ein Studierender.

Studieren ohne Abitur

Du hast kein Abitur, dafür aber bswp. einen Meister? Kein Problem: Du hast in vielen Fällen auch ohne Abitur die Möglichkeit zu studieren. Schaue hierfür am besten in die Hochschulgesetze deines Bundeslandes oder frage in der Hochschule direkt nach.

Erste Schritte im Online-Studium

Auch hier läuft es zunächst ganz ähnlich wie bei einem Präsenzstudium. Die meisten Hochschulen bieten auch für ihre Online-Studierenden eine Kick-Off-Veranstaltung auf dem Campus. Meist finden diese am Wochenende statt, damit möglichst viele daran teilnehmen können. Neben der offiziellen Begrüßung gibt es auch noch viele Informationen rund um die Organisation des Studiums. Wie funktionieren eigentlich die Systeme? Wie kann ich Module buchen? Wo finde ich was?

Natürlich bietet dir die Einführungsveranstaltung auch gleich die Gelegenheit, deine Kommilitoninnen und Kommilitonen kennen zu lernen. Denn so praktisch ein Online-Studium auch ist, ist es doch schön, auch einige Gesichter mal persönlich gesehen zu haben. Und wer weiß, vielleicht ergibt sich ja direkt die ein oder andere Gruppe zum gemeinsamen Lernen und Austauschen?

Findet wirklich das komplette Studium online statt?

Wie bereits eingangs erwähnt, soll dir dein Online-Studium unter möglichst flexiblen Bedingungen ermöglichen, deinen angestrebten Studienabschluss zu erlangen. Daher wird bei der Erstellung des Curriculums versucht, dass der Löwenanteil des Studiums tatsächlich online absolviert werden kann. Aber auch wenn das meiste digital stattfindet: In wenigen Ausnahmen kommt man jedoch um eine Präsenz nicht herum.

Meist ist ein Online-Studium nach dem Grundgedanken der 80/20-Regel konzipiert. Heißt konkret: 80 Prozent des Studiums finden online statt, während 20 Prozent an der Hochschule in Form von Präsenz- und Klausurzeiten stattfinden.

Der Löwenanteil findet online statt

Dein Studienmaterial wird dir für jeden Kurs auf einer Online-Plattform bereitgestellt. Wie dieses aussieht, ist von Kurs zu Kurs unterschiedlich. Generell werden die Inhalte in einer Mischung aus Text, Videos, Bildern und Animationen vermittelt. Häufig sind auch kleine Quizzes eingebaut, mit denen du deinen aktuellen Wissensstand überprüfen kannst.

Du kannst von jedem internetfähigen Gerät darauf zugreifen und so immer lernen, wie es dir gerade passt. Ob zu Hause am Schreibtisch, mit dem Smartphone im Park oder unterwegs im Bus. Zusätzlich zum Lernmaterial gibt es regelmäßige Webkonferenzen, die normalerweise alle zwei Wochen in den Abendstunden stattfinden. Dort werden einige Sachverhalte genauer erklärt und es besteht die Möglichkeit, Fragen zu klären. Die Webkonferenzen dauern in der Regel eine Stunde und werden im Schnitt 14-tägig je Modul angeboten.

Präsenzphasen: Pflicht?

Die Präsenzphasen an deiner Hochschule sind zum größten Teil freiwillig. Um den Studierenden die Organisation möglichst einfach zu machen, finden sie meist freitags am späten Nachmittag oder am Wochenende statt. Wenn man es einrichten kann, sollte man sie auf jeden Fall besuchen. Denn in den Präsenzphasen werden schwierigere Themenfelder mit der jeweiligen Kursleitung noch einmal vertieft und genauer erklärt. Außerdem bieten sie dir eine gute Gelegenheit, dich mit deinen Kommilitoninnen und Kommilitonen persönlich auszutauschen.

Doch es ist auch nicht so schlimm, wenn du eine oder mehrere Präsenzveranstaltungen nicht wahrnehmen kannst. Schließlich gibt es neben deinem Studium auch noch andere wichtige Dinge in deinem Leben wie deine Familie oder auch deinen Beruf. Der Austausch lebt in einem Online-Studium zum Großteil über Online-Web-Konferenzen, Online-Vorlesungen und natürlich auch den lebhaften Forenaustausch unter Studierenden und Lehrenden. Und die Unterlagen der Präsenzveranstaltungen werden in der Regel von den Lehrenden zur späteren Verwendung online zur Verfügung gestellt.

Lediglich zu den Klausuren am Semesterende ist deine Anwesenheit in deiner Hochschule Pflicht. Zu den Prüfungen erfährst du später im Text noch Genaueres.

Betreuung und Kontakt beim Online-Studium

Obwohl ein Online-Studium jede Menge Selbstdisziplin und eine gute Organisation von dir verlangt, wirst du natürlich nicht mit dem Lernstoff allein gelassen. Das Lehrpersonal und ein Support-Team stehen dir jederzeit für fachliche, organisatorische und auch technische Fragen zur Verfügung.

Deine Fragen kannst du zum Beispiel in den Webkonferenzen oder dem Forum stellen. Wenn du eine genauere Auskunft brauchst, kannst du auch die von den Lehrenden angebotenen Gesprächstermine wahrnehmen oder einfach eine E-Mail schreiben.

Kontakt zu anderen Studierenden

Und natürlich kannst du dich auch jederzeit mit deinen Mitstudierenden austauschen. Zusätzlich zum Forum gründen viele Studierende auch eigenständig WhatsApp- oder Facebook-Gruppen, um sich gegenseitig beim Lernen zu unterstützen. Oder du machst es wie Nicole in unserem Video und triffst dich in regelmäßigen Abständen mit deiner Lerngruppe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Viele motiviert der Austausch mit ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen. Gerade in stressigen Phasen ist es gut zu wissen, dass man nicht alleine ist und auch bei Fragen jeglicher Art kann man sich mit den anderen Studierenden austauschen. Wenn du aber lieber allein lernst, ist das auch kein Problem. Das ist das Gute am Online-Studium: du kannst entscheiden, wie du am liebsten lernst und ganz nach deinem individuellen Tempo vorgehen.

Welche technischen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Eigentlich brauchst du nicht viel mehr als die „Standard Computerausrüstung“, um ein Online-Studium beginnen zu können. Wichtigste Voraussetzung ist ein Laptop oder ein Tablet mit Internetverbindung, über das du die Online-Lernmaterialien abrufen kannst. Wahlweise kannst du die Inhalte auch als pdf-Datei herunterladen und so auch nutzen, wenn dir mal gerade kein Internet zur Verfügung steht.

Für die Webkonferenzen benötigst du zudem noch ein Headset oder einfache Kopfhörer mit einer Mikrofon-Funktion. Außerdem ist eine Webcam für die Teilnahme an den Webkonferenzen von Vorteil. Und keine Angst, ein Online-Studium erfordert kein spezielles Computer-Wissen. Der Lernraum und seine Funktionen werden dir zu Beginn des Studiums ausführlich erklärt. Und wenn sich doch nochmal Fragen zur Technik ergeben sollten, ist der Support jederzeit für dich da.

Brauche ich zusätzliche Lernmaterialien?

In der Regel findest du alles, was du zum Bestehen der Prüfung brauchst, in deinem Kurs. Manche Professorinnen und Professoren empfehlen für ein besseres Verständnis jedoch zusätzliche Literatur. Es liegt also an dir selbst, ob du dich noch weiterführend in das Thema einlesen möchtest oder dir die Erläuterungen im Kurs ausreichen.

Prüfungsformen beim Online-Studium

Auch bei einem Online-Studium müssen natürlich Leistungsnachweise erbracht werden. Wie genau diese aussehen, unterscheidet sich je nach Modul. Die gängigsten Prüfungsformen sind an den meisten Hochschulen aber die guten alten Klausuren und Hausarbeiten. Eine Klausur findet, wie bereits erwähnt, in Präsenz an deiner Hochschule statt und dauert in der Regel etwa zwei Stunden. Häufig werden auch zwei Klausurtermine im Semester angeboten.

Die Hausarbeiten sind immer bis zu einem vorher festgelegten Datum einzureichen. Ob das Thema frei gewählt werden kann oder festgelegt ist, kommt auf den Kurs an. Formale Richtlinien wie der Umfang werden dabei von der Kursleitung festgelegt.

Und wenn ich eine Prüfung mal nicht schreiben kann?

Manchmal läuft nicht alles nach Plan. Das Kind wird krank, eine stressige Phase im Job oder sonstige Probleme bringen manchmal den gesamten Zeitplan durcheinander. Doch das ist kein Grund zu verzweifeln! Solltest du eine Klausur mal nicht schreiben können, hast du die Möglichkeit, dich rechtzeitig wieder davon abzumelden. Gebuchte Studienmodule können insgesamt zwei Mal kostenfrei nachgebucht werden. Erst beim dritten Mal fallen erneut Kosten an.

Hier zeigt sich nochmal, wie viel Flexibilität dir ein Online-Studium bietet. Auch wenn du einen Kurs in einem Semester gebucht hast, heißt das nicht, dass du ihn zwingend noch im selben Semester beenden musst. Wir wissen darum, wie viel Koordinationsaufwand so ein Studium im Netz mit sich bringt und wollen es dir so leicht wie möglich machen. Dein Studium soll sich nach deinem Alltag richten, nicht anders herum. Schließlich soll das Lernen Spaß machen und dich nicht zur Verzweiflung bringen.

Die Abschlussarbeit im Online-Studium

Die letzte große Prüfung wartet am Ende deines Studium auf dich: deine Bachelor- oder Masterarbeit. In dieser untersuchst du ein Thema deiner Wahl mit Hilfe des im Studium gelernten Wissens genauer. Mit dieser Abschlussarbeit beweist du, dass du wissenschaftlich arbeiten kannst und bringst außerdem dein fachliches Wissen aus dem Studium mit ein.

Zunächst gilt es, ein Thema zu finden. Wichtig ist, dass es dich interessiert und im vorgegebenen Rahmen machbar ist. Sprich am besten auch direkt die Lehrenden an, die dich in der Phase unterstützen werden. Auch hier ist natürlich die Betreuung sichergestellt. Und wer die Befürchtung hat, dass Online-Studierende bei den Lehrenden völlig unbekannt sind, der kann beruhigt werden: Durch den regelmäßigen Kontakt bei Webkonferenzen und auch durch Präsenzzeiten kennt man sich in der Regel gut untereinander und die Lehrenden unterstützen dich gerne bei deiner wissenschaftlichen Arbeit.

Auch bei der Betreuung läuft alles online. Vor-Ort-Termine? Fehlanzeige. Deine Fragen und Abstimmungen kannst du ganz einfach auch über Webkonferenzen oder per E-Mail loswerden und bist so auch weiterhin flexibel. Beim Schreibprozess kannst du jederzeit Rücksprache mit deiner Betreuungsperson halten. Ein paar Tipps zum Schreiben einer Masterarbeit findest du übrigens hier.

Fast geschafft…

Nach der Abgabe deiner Abschlussarbeit ist für die Verteidigung deiner Bachelor- oder Masterarbeit noch einmal deine Präsenz an der Hochschule gefragt. Im sogenannten „Kolloquium“ werden von Lehrenden Fragen zu deiner Arbeit gestellt.

Wenn das alles problemlos läuft, bist du endlich am Ziel und darfst dich Bachelor oder Master nennen! Die Abschlüsse sind international anerkannt und öffnen dir die Tür für viele Karrieremöglichkeiten. Wir versichern dir: auch wenn ein Online-Studium viel Selbstdisziplin und harte Arbeit bedeutet, wirst du am Ende unglaublich stolz auf dich sein. Und auch Arbeitgeber erkennen die Leistung an, ein Studium neben dem Beruf zu absolvieren. Denn wer das schafft, hat Durchhaltevermögen und Biss bewiesen.

Unsere Tipps für einen guten Studienstart im Online-Studium

Du siehst: ein Online-Studium setzte einiges an Disziplin voraus. Die Rahmenbedingungen versuchen dir dabei aber möglichst viel Flexibilität und Freiraum zu lassen. Dennoch sollte sich jeder, der sich für ein Online-Studium entscheidet, darüber bewusst sein, dass zukünftig ein großer Teil der Freizeit dafür aufgewendet werden muss.

Damit du für die erste Zeit deines Online-Studiums gut vorbeireitet bist, haben wir abschließend noch ein paar Tipps für dich gesammelt:

  1. Das erste Semester ist für alle Studentinnen und Studenten eine enorme Umstellung. Das Lernverhalten muss sich erst einmal einspielen, man muss das Pensum einzuschätzen lernen und die ersten Klausuren und Hausarbeiten stehen an. Dass man sich am Anfang manchmal überfordert fühlt, ist ganz normal! Stecke nicht den Kopf in den Sand, versuche die für dich optimale Lernstrategie zu finden und scheue dich nicht, bei Zweifeln um Rat zu fragen. Du wirst sehen, im Laufe des Studiums findest du deinen optimalen Weg!
  2. Jeder Mensch hat sein eigenes Lerntempo. Vergleiche mit deinen Mitstudierenden können deswegen schnell Panik auslösen. Doch vergiss nicht: jeder deiner Kommilitoninnen und Kommilitonen hat andere Arbeitszeiten, Vorkenntnisse und Lebensumstände. Wichtig ist, wie du dein Studium für dich aufteilst und dass die Zeitplanung für dich funktioniert.
  3. In der Gruppe fällt das Lernen meist leichter. Man kann sich gegenseitig weiterhelfen und motivieren, wenn es vielleicht gerade mal nicht so gut läuft. Knüpfe daher am besten auf der Einführungsveranstaltung oder in den Präsenzphasen Kontakte und stoße die Gründung eine Lerngruppe an. Ihr habt ein gemeinsames Ziel!
  4. Jeder Mensch hat einen eigenen Lernstil. Manche lernen lieber kontinuierlich im Laufe des Semesters, während andere die letzten Wochen vor der Klausur intensiv zum Lernen nutzen. Auch hier solltest du dich nicht von anderen beeinflussen lassen. Denn im Endeffekt zählt, welche Strategie dich zum Erfolg bringt.
  5. Splitte deine Klausurtermine. Häufig ist es hilfreich, nicht alle Klausuren kurz hintereinander zu schreiben. Pro Modul werden normalerweise zwei Klausurtermine angeboten. Einer am Anfang des laufenden Semesters, einer am Anfang des nächsten Semesters. So kannst du dich zunächst stärker auf ein Thema fokussieren und dann die Semesterferien für die Vorbereitung der nächsten Klausur nutzen.

Einfach mal ausprobieren? Unser kostenloses Schnupperstudium!

Wir hoffen, wir konnten in diesem Blogbeitrag schon viele deiner Fragen rund um das Online-Studium klären. Wenn du es dir grundsätzlich vorstellen kannst, dein Studium online zu absolvieren, dann schau doch mal hier vorbei.

Auf dieser Seite bekommst du alle Informationen rund um das Online-Studium bei oncampus und erfährst zum Beispiel, welche Studiengänge wir anbieten. Außerdem hast du die Möglichkeit, dir bei einem kostenlosen Schnupperstudium einen genaueren Einblick über das Studieren im Netz zu verschaffen.

 

 

Wenn du erst einmal sicher gehen möchtest, ob dir das Lernen im Netz überhaupt liegt, schau doch mal bei unseren Selbstlernkursen vorbei. Für kleines Geld findest du hier eine große Auswahl an Online-Kursen zu den verschiedensten Themen. Nach dem Kauf stehen dir die Unterlagen sofort für sechs Monate zur Verfügung.

Studium online

 

 


Wie hat dir der Artikel gefallen?

Ein Studium online absolvieren: Alles, was du wissen musst 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne4,58 von 5 Punkten, basierend auf 12 abgegebene Stimmen.
Loading...

Weitere interessante Artikel für dich

Lohnt sich ein Studium?

Erfahre hier mehr über die Vor- und Nachteile eines Online-Studiums

Studium abbrechen – und dann?

Mehr Infos zum Fernstudium

Hier gibt es mehr Infos zum Schnupperstudium

Arbeitswelt digital: Interview mit Ursula Vranken

Mehr über Bewerbungen schreiben: Überzeuge potenzielle Arbeitgeber!

Angewandte Konsumentenpsychologie: Reine Kofpsache

Mehr über den Job als Regulatory Affairs Manager erfahren

Mehr über Wirtschaftsrecht erfahren

Mehr über den Job als Regulatory Affairs Manager erfahren

Studium ohne Abitur: Mit Ausbildung in den (digitalen) Hörsaal!

Online-Studium: Mit Ehrgeiz zu neuen Karrierezielen

Bilanzpolitik: Mit dem richtigen Know-how stimmt die Bilanz

(Visited 4.571 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Danke für die vielen nützlichen Infos. Viele offene Fragen zum Thema Fernstudium BWL habt ihr mir genommen. Die Tendenz geht mittlerweile klar dahin, auch schon um nicht von meinem Freund getrennt zu sein. Und die Akzeptanz gegenüber einem Studium an einer Präsenzuni sollte ja gegebe sein

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.