Vorträge halten: Wie du überzeugend präsentieren kannst!

Vorträge halten

Kennst du diese Leute, die Vorträge halten und das Publikum dabei scheinbar mühelos in ihren Bann ziehen? Sie wirken tiefenentspannt, selbstsicher und schaffen es dank ihres charismatischen Auftretens, die Zuhörerinnen und Zuhörer ganz bei sich zu haben. Viele wünschen sich, Präsentation würden ihnen auch so leicht von der Hand gehen. Doch die meisten von uns bekommen eher beklemmende Gefühle und schwitzige Hände bei der Vorstellung, vor einem Publikum reden zu müssen. Die gute Nachricht ist: Vorträge halten kann man lernen. In diesem Artikel zeigen wir dir, welche Vorbereitungen du treffen musst, damit dir Präsentationen zukünftig viel leichter von der Hand gehen.

Vorträge halten: Strukturiere deinen Inhalt und biete Mehrwert!

Wie überall im Leben gilt: eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Denn wenn du genau weißt, was du rüberbringen möchtest und dich mit dem Inhalt perfekt auskennst, bist du automatisch auch weniger nervös. Zunächst gilt es also, Informationen zu recherchieren, diese aufzubereiten und sie dann ansprechend zusammenzustellen.

Schon zu Schulzeiten haben wir alle den klassischen Aufbau eines Referats gelernt: Einleitung, Hauptteil und Schluss. Und genau diese Struktur gilt auch bei Vorträgen in der Uni oder im Unternehmen. Da soll nochmal jemand sagen, in der Schule lerne man nichts fürs Leben. 😉

In der Einleitung stellst du dich kurz vor und gibst einen ersten Überblick über dein Thema und ggf. Ziele und stellst deine Gliederung kurz vor. Doch anstatt die Fakten einfach lieblos runterzurattern, versuche schon hier das Interesse und die Aufmerksamkeit des Publikums auf dich zu ziehen. Erzähle zum Beispiel eine kurze Geschichte oder nutze eine aussagekräftige Statistik als Einstieg in das Thema. Auch Fragen an das Publikum können die Zuhörenden mit einbeziehen und eine gute Verbindung zwischen Vortragendem und Publikum schaffen.

Wie der Name schon sagt, werden im Hauptteil die wichtigsten Informationen präsentiert. Überlege dir auch hier, wie du deine Informationen ansprechend und übersichtlich darstellst. Leierst du nur lustlos Fakten herunter, kannst du sicher sein, dass dein Publikum schon nach wenigen Minuten mit den Gedanken in die Ferne schweift. Beziehe auch hier das Publikum immer wieder ein und lockere die Atmosphäre mit Beispielen oder kurzen Stories auf. Achte außerdem im gesamten Hauptteil darauf, dass du ihn schlüssig ausgearbeitet hast und dein Publikum abholst.

Im Schlussteil fasst du nochmal die wichtigsten Punkte zusammen und stellst klar heraus, welcher Mehrwert durch deinen Vortrag entstanden ist. Bei einem wissenschaftlichen Vortrag besteht der Mehrwert in Beiträgen zur Forschung oder Handlungsempfehlung für die unternehmerische Praxis. Bei Debatten oder Reden solltest den Mehrwert für dein Publikum erläutern, wenn deine Zuhörenden von deinen Argumenten überzeugt sind. Dass du dich bei deinem Publikum für die Aufmerksamkeit bedankst, ist eine Selbstverständlichkeit.

Im gesamten Vortrag solltest du mit tollen Folien, Authentizität und einem charismatischen Auftreten glänzen, damit dein Publikum dir aufmerksam und begeistert folgt. Darin liegt die eigentliche Kunst, Vorträge zu halten.

Richtig präsentieren: Begeistere dein Publikum!

Aneinandergereihte Informationen schwarz auf weiß an die Wand geworfen und Redende, die den Laptop, die Wand oder die Karteikarten anschaut – das ist perfekt, wenn du Langeweile garantieren möchtest. Wenn du dein Publikum aber begeistern willst, solltest du auf jeden Fall ein bisschen mehr Einsatz zeigen. Dafür haben wir ein paar Tipps für dich:

Gestaltung der Präsentation

Wenn du deine Präsentation vorbereitet hast, dann sollte diese auch ansprechend gestaltet sein. Deine Folien sollten zu deiner Zielgruppe passen. Generell gilt aber: Weniger ist mehr. Komplett bunte Slides und Gifs in jeder Ecke sind nie wirklich passend. Wenn du dir unsicher bist, gestalte deine Folien mit deckenden Farben. Auch zu viele Bilder werden meistens nicht gerne gesehen. Aufgewertet werden Folien stattdessen mit Statistiken und (Info-)Grafiken.

Wichtig ist, die Folien nicht mit Text zu überladen. Das Publikum kann sich nämlich entweder nur auf deinen Vortrag, oder aber nur auf die Folien konzentrieren. Beides zusammen geht nicht. Schreibe daher nur wenige, wirklich relevante Punkte auf deine Folien. Manche gehen sogar soweit und empfehlen nur ein Wort, das lediglich als „Gedankenstütze“ für die Zuhörenden dient.

Auch der Einsatz verschiedener Medien hilft, um beim Publikum die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten. Das bedeutet, du kannst auch mal ein Video oder Musik einbinden. Oder statt der Folien eine Flip Chart zur Hand nehmen. Aber auch hier gilt: Alles muss sinnvoll zu deinem Inhalt passen. Also fang‘ nicht an jede Folie krampfhaft multimedial zu gestalten.

Zuhörende mit einbeziehen

Viele Menschen kämpfen bei einem Vortrag mit der Konzentration. Du möchtest sicher nicht, dass deine Zuhörenden einnicken oder abschweifen und vom nächsten Urlaub träumen. Dann musst du aber auch dafür sorgen. Binde dein Publikum mit ein. Ein paar Anekdoten aus dem eigenen Leben und witziges Storytelling über das Kollegium oder Bekanntschaften binden die Zuhörenden auf einer persönlichen Ebene. Eine Rednerin oder einen Redner mit einer positiven Art und einem Lächeln auf den Lippen schaut und hört sich die Allgemeinheit lieber an. Gerne darfst du dem Publikum auch Fragen stellen oder einzelne Personen direkt ansprechen. Wenn du mit einer Person sprichst, frage immer nach deren Namen und erwähne sie oder  ihn auch hin- und wieder im Austausch. Dadurch erhöhst du deine Sympathie bei deinem Gegenüber. Denn den eigenen Namen hört jeder gerne. Hierbei greifst du bereits in die große Trickkiste der Rhetorik.

Rhetorik

Wer einen Vortrag hält, sollte sich zumindest ein bisschen über Rhetorik informieren. Rhetorik ist die Kunst der Rede. Ihr Ziel ist es, das Publikum zu überzeugen und nicht nur zu überreden. Viele rhetorische Mittel lassen sich ganz einfach in den vorbereiteten Text mit einbauen, manche wiederum lassen sich etwas schwieriger mit Mimik und Gestik umsetzen. Diese Mittel brauchen besonders viel Übung. Aber es lohnt sich auf jeden Fall. Umfangreichere Informationen zum Thema Rhetorik und wie du sie verbessern kannst, findest du in unserem Artikel „Rhetorik verbessern und trainieren: Wie du mit Sprache überzeugen kannst!“.

Essentielle Kompetenzen: So wirst du ein selbstbewusster Redner!

Eine Präsentation kann einem schon viel abverlangen: Selbstbewusst vortragen, sicher sprechen und dabei noch sympathisch, bestenfalls witzig und charmant sein. Wie ist das bloß zu schaffen? Ganz einfach: Mit Übung. Das Training von persönlichen und sozialen Kompetenzen unterschätzen die meisten Menschen. Jedoch ist es sehr wichtig, denn diese machen häufig den größten Unterschied aus. Eine Person mit großen Fachwissen ist längst noch keine gute Rednerin oder kein guter Redner. Nicht umsonst lassen sich große Unternehmerinnen und Unternehmer und Politikerinnen und Politiker diesbezüglich coachen.

Personale Kompetenzen

Wer viele Vorträge oder Reden hält, sollte unbedingt seine personale Kompetenzen stärken. Hierunter fallen Soft Skills, die sich auf die eigene Person richten. Selbstbewusstsein ist bei den personalen Kompetenzen eine Kernkompetenz. Wer zu sich selbst steht und seine eigenen Stärken und Schwächen kennt, der kann auch mit Mut vor anderen Menschen auftreten und hat zudem eine authentische Ausstrahlung. Auch die Fähigkeit, sich selbst zu vermarkten, ist wichtig. Diese Kompetenz spielt vor allem in der Bewerbung und im Lebenslauf eine wichtige Rolle. Aber auch bei einem Vortrag, insbesondere bei Debatten oder Reden, hilft dir Selbstmarketing, dich vor anderen zu profilieren und dich von der Masse abzuheben.

Kommunikative Kompetenzen

Neben den personalen Kompetenzen hat die Kommunikationsfähigkeit bei Vorträgen die größte Bedeutung. Bei Vorträgen ist Schlagfertigkeit sehr relevant. Sie hilft dir, souverän mit unberechtigten Einwänden und dekonstruktiver Kritik umzugehen. Schlagfertige Rednerinnen und Redner rechtfertigen sich nicht, sondern kontern verbal. Wenn du schlagfertig bist, lässt du dich nicht so leicht aus dem Konzept bringen und bist in der Lage trotz Störungen, frei und souverän zu präsentieren. Eine wichtige Kompetenz, die in diesen Bereich fällt, ist die Fähigkeit, rhetorische Mittel einzusetzen. Bei der rhetorischen Kompetenz liegt der Fokus darauf, sich wortgewandt zu artikulieren und überzeugend zu präsentieren. Wenn du deine kommunikativen Kompetenzen stärkst, fällt es dir im Endeffekt leichter, flüssig und frei zu sprechen, weil du dich nicht so leicht aus dem Konzept bringen lässt.

TED Talks: Die Kunst der öffentlichen Rede. Das offizielle Handbuch
  • Chris Anderson
  • Herausgeber: FISCHER Taschenbuch
  • Auflage Nr. 3 (26.01.2017)
  • Broschiert: 288 Seiten

Unser Tipp: Schau, wie es die Profis machen!

Wenn du dir einmal anschauen möchtest, wie Präsentations-Profis ihr Publikum begeistern können, dann suche bei Google mal nach TED Talks. Diese kurzen Vorträge zu den verschiedensten Themen sind bezüglich ihrer Präsentation sehr ausgefeilt und du kannst dir sicher den ein oder anderen Trick abschauen. Und ganz nebenbei lernst du auch noch etwas zu einem spannenden Thema.

Trainiere deine Fähigkeiten mit dem Experten Wladislaw Jachtchenko!

Wenn du noch tiefer in die Materie eintauchen willst, gibt es online viele Trainings, die dir helfen, an deinen Präsentationstechniken weiter zu feilen. Wir können dir zu diesem Thema die Kurse von Wladislaw Jachtchenko ans Herz legen.

Wladislaw Jachtchenko ist einer der renommiertesten Keynote Speaker, Business Coach und zählt zu den  Top-10-Speakern in Europa. Zudem gründete er die Argumentorik-Akademie. Seit 2007 ist er als Rhetoriktrainer für Menschen in der Politik, Führungskräfte und Mitarbeitende großer Unternehmen wie z.B. BMW oder Allianz tätig. In seinen Seminaren, Kursen und Coachings vermittelt er professionelle Rhetorik und effektive Überzeugungstechniken.

Selbstlernkurs: Public Speaking Masterclass – Präsentieren wie ein TED-Talk-Speaker

Du möchtest besser präsentieren und so tolle Vorträge halten wie die TED-Talk-Speaker? Dann hilft der neue Kurs „Präsentieren wie ein TED-Talk-Speaker“ von Wladislav Jachtchenko enorm weiter. Anhand der zehn populärsten TED-Talks zeigt er dir, worauf du achten musst, um genauso gut zu werden. Anschaulicher geht es nicht! Folgende Inhalte bietet dir der Kurs:

  1. Was eine geniale Rede von einer Standard-Präsentation unterscheidet
  2. Analyse der populärsten 10 TED-Talks
  3. Wie man Witz & Humor, PowerPoint und Visualisierungen richtig einsetzt
  4. Wie man da Publikum aktiviert, emotional redet und Simplifizierungen nutzt
  5. Wie man das Publikum überrascht und spannende Geschichten erzählt
  6. Wie man den Appell richtig formuliert und durch den Titel schon im Vorfeld Aufmerksamkeit gewinnt

DSGVO-Kurs

Selbstlernkurs: Präsentieren mit PowerPoint

In dem Kurs Präsentieren mit PowerPoint lernst du, PowerPoint professionell zu nutzen und es zielführend für eine überzeugende Redekunst einzusetzen. Du lernst, deine Folien und deinen Präsentationsstil zu verbessern und mit deinem eigenen Stil einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Folgende Inhalte bietet dir der Kurs:Vorträge halten

  1. PowerPoint – Fluch oder Segen?
  2. Die häufigsten Präsentationsfehler
  3. Zehn Gebote für PowerPoint-Präsentationen
  4. Tipps für professionelle Folien-Darstellung
  5. Zehn Rhetorik-Tricks, mit denen Deine Präsentation besser ankommt
  6. BONUS: Mitschnitt eines Live-Vortrags des Trainers!!

DSGVO-Kurs

Selbstlernkurs: Selbstbewusst kommunizieren und überzeugen

Im Rhetorikkurs Selbstbewusst kommunizieren und überzeugen lehrt dir Wladislaw Jachtchenko, wie du zielführende Rhetorik, überzeugende Argumentation und selbstbewusstes Auftreten umsetzt. Ob Personen mit oder ohne Vorkenntnisse – der Kurs richtet sich an alle, die bessere Vorträge und Reden halten, Lampenfieber eindämmen und spontan auf Einwände während des Vortrags reagieren wollen. Folgende Inhalte bietet dir der Kurs:Vorträge halten

  1. Zehn Gebote der Rhetorik für eine erfolgreiche Rede
  2. Selbstbewusste Körpersprache
  3. Selbstbewusste Stimme
  4. Fünf Tipps gegen Lampenfieber
  5. Mit guten Argumenten überzeugen
  6. Häufige Rhetorik-Fragen

 

Flexibles selbstlernen und lebenslanger Zugriff

Für nur 79 Euro pro Kurs erhältst du auf die drei Kurse einen lebenslangen Zugriff. Du allein entscheidest dabei, wann, wo und wie lange du lernen möchtest. Zudem bietet dir die Argumentorik-Akademie bei Unzufriedenheit eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Übrigens lassen sich solche Kurse auch wunderbar im Lebenslauf angeben. Sie zeigen deinem potenziellen Arbeitgebenden, dass du engagiert bist und dich nicht auf bisher Gelerntem ausruhst. Also, auf geht’s in deine Weiterbildung!

Weitere spannende Kurse von Argumentorik:

Fazit

Vorträge müssen dich nicht ins Schwitzen bringen. Mit einer guten Vorbereitung des Inhaltes und einer Stärkung deiner Präsentationsfähigkeiten, kannst du Nervosität in den Griff bekommen. Wenn du dann noch deine personalen und kommunikativen Kompetenzen trainierst, kannst du bei deinem nächsten Vortrag glänzen. Du packst das!

Weitere interessante Artikel für dich

Mehr über Stressbewältigungsmethoden

Mehr über Social Media Management

Mehr über Soft Skills Beispiele

Arbeitssicherheit im Betrieb und Büro: Ohne geht‘s nicht

Mehr über Selbstständigkeit

Suchmaschinenoptimierung SEO bei Google selber machen

Mehr über Soziale Kompetenz fördern

Mehr über Mitarbeiterführung

22places: Interview über den Beruf Reiseblogger, fotografieren und Träume leben

Mehr über Persönlichkeitsentwicklung: Oncampus meets Akuma Saningong

Die Hanse: Geschichte einer Wirtschaftsmacht

Handlettering Sprüche: Wie du buchstäblich begeistern kannst!

Evernote: Das Tool, mit dem du dein Leben organisieren kannst!

Digitale Hochschulen: Rolf Granow im Interview

(Visited 250 times, 6 visits today)

Das könnte dich auch interessieren

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.