Content-Marketing-Definition für die ganze Familie

Content Marketing Definition

Content Marketing ist gerade der Trend im Marketing. Kein Wunder, denn viele Menschen sind von den klassischen Werbeformen wie Bannern, Fernsehwerbung und Co. nur noch genervt. Zu viel davon umgibt uns im alltäglichen Leben, so dass wir es meist direkt ausblenden. Content Marketing wählt daher einen ganz anderen Ansatz. Doch was Content Marketing eigentlich genau bedeutet, das wissen nur die wenigsten so ganz genau. Und warum ist Content Marketing unter Marketing-Fachleuten gerade so ein Hype? Unser Gastautor Simon gibt dir in diesem Blogartikel eine Content-Marketing-Definition der besonderen Art, die diese Form von Marketing verständlich erklärt und die garantiert auch Oma, Opa, Mama, Papa und Co. verstehen.

Unser Gastautor Simon Sanchez Real ist studierter Kommunikationswissenschaftler und ist bei einem Energieversorger für digitales Marketing verantwortlich. Er sagt über sich selbst, dass er kein Theoretiker, sondern ein richtiger Macher ist. Er bringt Sachen gerne ohne viel Schnacken auf den Punkt. Und genauso kurzweilig und erfrischend ist Simons Text über Content Marketing, bei dem er Mal einen ganz anderen Ansatz wählt. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

Content Marketing Definition beim Kaffeekränzchen

Sonntag, 15:57 Uhr, Kaffeekränzchen mit der ganzen Familie.

Oma fragt mich jetzt zum dritten Mal: „Was machst du nochmal beruflich?“

Ich erkläre der versammelten Familie erneut: „Content Marketing. Das ist eine Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen soll, um sie vom eigenen Unternehmen und seinen Produkten zu überzeugen.“

Ich blicke in fragende Gesichter!

Ich atme tief durch und erkläre jedem einzelnen in ihm verständlichen Worten, was Content Marketing ist. Das war so …

Vater

Mein Papa liest diesen Finanz-Newsletter einer Börsen-App. „Die wollen einem da nichts verkaufen”, schwärmt er. “Die wollen einem wirklich helfen mit nützlichen Verbrauchertipps über Börse, Versicherung & Co.” Natürlich hat er die kostenpflichtige Premium-Version der Börsen-App längst auf seinem Smartphone.

Ladies and Genteman, darf ich vorstellen: DAS ist Content Marketing.

Sohn

Na gut. Ich hab keinen Sohn. Aber hätte ich einen, wäre er riesiger Lego-Fan. Er besucht Lego-Land und schaut Lego-Filme im Kino. Ich müsste ihm sogar eine Lego-App herunterladen, weil er natürlich noch viel zu jung für ein eigenes Smartphone ist.

Das Ergebnis: Ob Weihnachten, Geburtstag, Ostern, Namenstag. Er wünscht sich Lego. Und wir kaufen ihm Lego.

Lego betreibt so gutes Content Marketing, dass es sogar mit dem Content selbst, also den Filmen, Apps und Freizeitparks Geld verdient.

Oma

Meine Oma schwärmt für einen Mann. Er ist sogar Doktor. Und Opa ist nicht eifersüchtig auf ihn.

Sein Name: Dr. Oetker.

Oma hat alle seine Rezeptbücher, sogar die richtig alten mit der verschnörkelten Schreibschrift.

Sie könnte für die Rezepte natürlich Discount-Produkte von Aldi nehmen, aber die Rezepte von Dr. Oetker schmecken am besten mit Produkten von besagtem Doktor, sagt er.

Dr. Oetker betreibt Content Marketing bereits viel länger, als es den Begriff “Content Marketing” gibt.

Chef

Mein Chef sitzt zwar nicht beim Kaffeekränzchen, aber so würde ich ihm Content Marketing erklären:

Beim Content Marketing geht es nicht um deine Marke, deine Produkte oder Dienstleistungen. Es geht um deine Zielgruppe. Was hat sie für Bedürfnisse?

Beim Content Marketing beantwortest du ihre Fragen mit Erklär-Artikeln, kostenlosen E-Books, Videos, Podcasts oder Webinaren. Du baust Vertrauen auf und etablierst dich als Problemlöser.

Und erst dann … dann verkaufst du deine Produkte und Dienstleistungen.

Und der Haken an Content Marketing?

Ich möchte ehrlich sein: Content Marketing hat zwei Haken.

#1: Content Marketing ist harte Arbeit.

Es reicht nicht, zwei oder drei Artikel zu schreiben und einen Instagram-Account zu eröffnen. Du musst am Ball bleiben, regelmäßig Inhalte veröffentlichen, die deine Zielgruppe woanders nicht bekommt.

#2: Content Marketing braucht Geduld.

Content Marketing dauert länger, bis es Nutzen stiftet, aber dann funktioniert es wie eine Aufwärtsspirale.

Beim klassischen Marketing schießt du vorne eine bestimmte Menge Geld rein und hinten kommt eine bestimmte Menge Aufmerksamkeit, Leads und Kundschaft heraus.

Beim Content Marketing investierst du zunächst mehr als du bekommst. Du zielst auf den langfristigen, nachhaltigen Ertrag.

Warum Content Marketing?

Es gibt viele Gründe, noch heute dein eigenes Content Marketing aufzusetzen. Ich nenne dir vier Gründe:

Content Marketing, um neue und vor allem die richtigen Kundinnen und Kunden zu finden

Mit Content Marketing akquirierst du neue Kundschaft. Diese Kundinnen und Kunden sind so neu, dass sie selbst noch gar nicht wissen, dass sie dein Produkt benötigen. Sie suchen im Moment noch online nach einer Lösung für ein konkretes Problem. Und da bist du. Mit einem hilfreichen Artikel, einem eBook oder einem Video-Tutorial.

Der willkommene Nebeneffekt: Mit Content Marketing erhältst du die richtige Kundschaft. Denn Content Marketing funktioniert nach dem Pull-Prinzip: Mit deinen Inhalten ziehst du die Kundinnen und Kunden an, die zu dir und deinen Produkten passen.

Nicht so wie klassisches Marketing, dass nach dem Push-Prinzip funktioniert: Mit Reklame und Werbespots schreist du alle an und hoffst, dass die richtigen zuhören.

Content Marketing, um Leads zu generieren:

Du hast die Nase voll von Kaltakquise. Von genervten Kundinnen und Kunden, die eigentlich gar nichts von dir wissen wollen.

Mit deinem Content bahnst du den ersten Kontakt zu Menschen an, die sich für dein Thema interessieren. Mit einem digitalen Werbegeschenk entlockst du ihnen ihre Kontaktdaten zur Nachverfolgung.

Content Marketing, um Kundschaft zu binden

Kurs Content Marketing

Mit Content Marketing bindest du deine Kundinnen und Kunden, um ihnen Upgrades oder weitere Produkte zu verkaufen. Um ihren Wert für dich und dein Unternehmen zu maximieren.

Du schaffst Mehrwerte über deine Produkte hinaus und bleibst im Gedächtnis.

Content Marketing, um seine Marketing-Kosten zu reduzieren oder effektiver einzusetzen

Hast du das Gefühl, dass dein Werbe-Budget verpufft?

Höchste Zeit, sich wieder auf die eigenen Stärken zu besinnen: Die Lösung für die Probleme deiner Kundinnen und Kunden.

Mit Content Marketing wirst du zum Problemlösenden.

Content Marketing ist für jedes Unternehmen geeignet, groß oder klein, B2B oder B2C, online oder offline.

Content Marketing: Der Kurs

Starte noch heute mit deinem Content Marketing. Mit meinem Online-Kurs „Wie du mit Content Marketing Kunden gewinnst“. Die ersten vier Kapitel sind kostenlos.

Und weil du den Blogartikel gelesen hast, gibt es für dich noch ein kleines Extra. Mit dem oncampus-Gutschein ONCAMPUS_CONTENT_MARKETING erhältst du 20 Prozent Rabatt auf meinen Kurs.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Projekten.

Simon

Weitere interessante Artikel für dich

Social Media Monitoring – Warum sich Zuhören in Echzeit für dein Marketing auszahlt

Die Definition von Marketing-Basics, die jeder Mitarbeiter kennen sollte!

Urheberrecht im Internet – Das solltest du beim Surfen im Netz beachten

Rückbildungskurs online: Fit nach der Schwangerschaft

Motiviert durch die Prüfungszeit: Gib der Prokrastination keine Chance!

Rückbildungskurs online: Fit nach der Schwangerschaft

Stress reduzieren: Diese 5 Methoden helfen beim Stressabbau

Unsere beliebtesten Podcasts und Podcast Apps

Einführung in Excel: Excel Tabellen formatieren

(Visited 319 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.