Studium abbrechen und dann? – „New Perspective“ ist dein Wegweiser

studium abbrechen

Für viele Abiturientinnen und Abiturienten ist der einzige logische Weg der Weiterbildung das Studium. Warum sonst sollte man 12 oder 13 Jahre lang die Schulbank drücken? Viele Studierende merken allerdings in den ersten Semestern, dass die Entscheidung für das Studienfach oder vielleicht für ein Studium generell die falsche war. Stellt sich nur die Frage: Das Studium abbrechen und dann? Oder vielleicht doch lieber fortführen? Keine leichte Entscheidung. In diesem Artikel zeigen wir dir die Alternativen, die du nach einem Studienabbruch hast. Außerdem stellen wir dir den kostenfreien Online-Kurs „New Perspective“ vor, der dir als Wegweiser nach dem Studienabbruch dienen kann.

Studium abbrechen: Keine Seltenheit

Die Zahl der Studierenden in Deutschland steigt seit Jahren kontinuierlich. Laut Statista waren im Wintersemester 2018/19 2,87 Millionen Studierende an deutschen Hochschulen immatrikuliert – damit studieren so viele Menschen in Deutschland wie noch nie. Im WS 2018/19 nahmen mehr als eine halbe Million Studierende ein Studium auf.

Doch nicht alle Studierenden führen ihr begonnenes Studium auch zu Ende, ein Studienabbruch ist keine Seltenheit. Fast jeder dritte Bachelorstudierende bricht sein Studium ab. Zu diesem Ergebnis kam das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissensforschung (DHZW) in seiner Studie „Zwischen Studienerwartungen und Studienwirklichkeit“ aus dem Jahr 2017. Die Studienabbruchquote an deutschen Hochschulen liegt bei den Bachelorstudiengängen bei 28 Prozent. Männer brechen das Studium außerdem etwas häufiger ab als Frauen (s. Statista). Außerdem zeigt sich, dass ein Studienabbruch an Unversitäten etwas häufiger vorkommt. Die meisten Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher gibt es übrigens in den Ingenieurwissenschaften. Studierende der Wirtschaftswissenschaften brechen hingegen am seltensten ihr Studium ab.

Gründe für einen Studienabbruch

Die Gründe, warum Studentinnen und Studenten sich für den Abbruch ihres Studiums entscheiden, sind vielfältig. Allen voran steht laut Spiegel Online immer noch die Begründung, dass die Leistungsanforderungen nicht erfüllt werden konnten – etwa 30 Prozent der Studienabbrecherinnen und -abbrecher gingen deswegen von der Hochschule ab. 17 Prozent führen mangelnde Motivation für das Studium als Grund an, während 15 Prozent während des Studiums feststellten, doch lieber eine praktische Tätigkeit ausführen zu wollen. Andere Studien, wie die der HIS GmbH, gaben an, dass finanzielle Probleme ebenfalls einen wichtigen Abbruchgrund darstellen (19 Prozent).

Denkst auch du über einen Studienabbruch aufgrund finanzieller Engpässe nach? Dann schaue dir gerne mal unseren Artikel zur Studienfinanzierung an. Dort haben wir eine Liste mit Möglichkeiten zur Studienfinanzierung mit und ohne Rückzahlung zusammengestellt, damit Geldsorgen dir keine Strich durch dein Wunschstudium machen.

Wenn du wegen Leistungsproblemen oder aufgrund mangelnder Studienmotivation über einen Abbruch deines Studiums nachdenkst, dann lass dir zunächst gesagt sein, dass diese beiden Gründe oft keine Frage der Intelligenz, sondern vielmehr Resultate der falschen Wahl sind.

Studium abbrechen und dann?

Doch ist das Studium erst einmal abgebrochen, wissen viele erst einmal nicht weiter. Wie soll es danach weiter gehen? Welche Chancen habe ich überhaupt noch? In diesem Artikel haben wir dir mal ein paar wichtige Informationen und Tipps sowie weiterführende Links zusammengestellt. Außerdem stellen wir dir unseren kostenfreien Online-Kurs „New Perspective“ vor, mit dessen Hilfe du eine neue Orientierung finden kannst. Dies hilft dir, neue Pfade in deiner Karriere zu entdecken und Entscheidungen zu treffen, die am besten zu dir und deinen Bedürfnissen passen. Damit auch du letztendlich den für dich richtigen Weg findest.

Studienabbruch = Das Ende der beruflichen Karriere?

Viele Studierende befürchten, dass ihre Karriere bereits vor dem Start beendet ist, wenn sie ihr Studium abbrechen. Doch schon mal zur Beruhigung für dich: Große Karrieren trotz eines abgebrochenen Studiums sind keine Unmöglichkeit. Die größten US-Unternehmer dieser Zeit machten es vor: Bill Gates, Gründer von Microsoft, gab sein Mathematikstudium an der Harvard Universität im zweiten Jahr auf. Michael Dell brach sein Medizinstudium an der University of Austin ab und gründete sein Unternehmen Dell, welches ihn zum reichsten Mann in Texas machte.

Steve Jobs verließ das Reed College in Portland ebenfalls ohne Abschluss und gründete das Unternehmen Apple. Mark Zuckerberg, jüngster Milliardär der Welt, brach sein Studium an der Uni Harvard ab, um sich seinem damals bereits erfolgreichen Netzwerk Facebook zu widmen. Auch unsere deutschen TV-Prominenten Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Johannes B. Kerner entschieden sich nach einer Weile gegen ihr Studium und legten trotzdem eine beeindruckende Karriere hin. Das klingt doch ganz vielversprechend, oder? 😉

Aber keine Panik: auch ohne erfolgreiche Geschäftsidee oder den Einstieg ins Entertainment Business ist deine Karriere nicht vorbei. Du musst nur herausfinden, welche Möglichkeiten es gibt und welcher Weg der richtige für dich ist.

Neuorientierung: Welche Wege kann ich gehen?

Ein Studienabbruch fühlt sich erst einmal ein bisschen so wie ein „Reset“ im Leben an. Das Gute: Dir stehen immer noch viele Wege offen. Du musst dir der Optionen nur bewusst werden und dich zielgerichtet mit deinen Wünschen für die Zukunft auseinander setzen. Wo liegen deine Stärken und Schwächen? Wie arbeitest du gerne und was motiviert dich? Was möchtest du später in deinem Leben einmal erreichen, welche Rolle soll der Job dabei einnehmen?

Erst, wenn du Antworten auf diese Fragen gefunden hast, kannst du auch festlegen, wo die Reise für dich zukünftig hingehen soll. An Optionen mangelt es nicht: Du kannst ein anderes Studium oder eine Ausbildung beginnen, du kannst dich auf anderen Wegen weiterbilden oder dich selbstständig machen. Wir stellen dir die einzelnen Perspektiven mal genauer vor.

Neues Studium

Studium ist nicht gleich Studium. Nicht nur die Wahl des Studienfaches ist von zentraler Bedeutung, sondern auch Faktoren wie Studiengangsgröße, Hochschulstandort und vieles mehr haben einen Einfluss darauf, ob du dir dein Studium Spaß macht. Also: Wenn dir das studieren an sich gefällt, dann schau dich ruhig weiter in der vielfältigen Hochschullandschaft um!

Viele Abiturientinnen und Abiturienten entscheiden sich nach dem Abschluss für einen Studiengang in der Nähe ihres Wohnortes oder wählen einen der klassischen Studiengänge wie BWL, Kommunikationswissenschaften oder Maschinenbau. Doch wenn du mal genauer nachschaust, wirst du überrascht sein, wie bunt das Angebot an Studiengängen ist und dass es weit mehr gibt als die „Klassiker“. Lass dich doch z.B. mal auf der Seite Hochschulkompass inspirieren. Dort kannst du eine Studiengangsuche u.a. nach Fächergruppen, Studienbereichen, Studienfeldern, Studienformen, Unterrichtssprachen und der geografischen Lage durchführen. Und wer weiß, vielleicht taucht gerade dort ja genau dein Traumstudiengang auf?

Klar, der Studiengang ist natürlich das allerwichtigste bei deiner Wahl – denn schließlich kannst du dein Studium nur motiviert durchziehen, wenn dich die Inhalte auch wirklich interessieren. Hast du deine Passion gefunden, dann wirf doch mal einen Blick auf die verschiedenen Studiengangsformen. Es gibt ja schließlich nicht nur das klassische Präsenzstudium an Universitäten, bei denen du dir mit 500 Kommilitoninnen und Kommilitonen einen Hörsaal teilst. Vielleicht ist ja auch eher eine kleinere Uni oder eine praxisorientierte Fachhochschule etwas für dich? Und hast du dir schon mal über ein duales Studium Gedanken gemacht, bei dem du neben dem Studium praktisch in einem Unternehmen arbeitest?

Auch ein Fern- oder Online-Studium haben viele Studieninteressierte gar nicht auf dem Schirm. Dabei bringen solche Studienformen viele Vorteile mit sich: allen voran die Flexibilität, denn du kannst orts- und zeitunabhängig lernen. Ein Studium von der Hängematte in Thailand aus klingt verlockend? Ist es auch – aber natürlich solltest du den Organisationsaufwand und vor allem die nötige Selbstdisziplin nicht unterschätzen.

Du siehst also: Es gibt viel zu bedenken und es gilt, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Studienformen sorgfältig abzuwägen. Du wirst schnell herausfinden, welche Studienbedingungen am besten zu dir passen!

Übrigens: Wenn du dich für ein Online-Studium interessierst, dann empfehlen wir dir unseren Blogbeitrag „Online-Studium: Mit Ehrgeiz zu neuen Karrierezielen“. Hier erhältst du einen Überblick über das Studium im Netz und erfährst, welche Vorteile diese Studiengangsform mit sich bringt. Oncampus bietet dir auch unterschiedliche Bachelor- und Master-Studiengänge an. Hier findest du eine Liste mit unserem aktuellen Studienangebot. Und solltest du dir nicht sicher sein, welches Fach nun das richtige für dich ist, bieten wir dir für einige Studiengänge auch ein kostenloses und unverbindliches Schnupperstudium an.

Ausbildung und Duales Studium

Aber vielleicht hast du auch gemerkt, dass ein Studium einfach nicht das Richtige für dich ist. Manche Menschen sind einfach praktisch veranlagt und wollen sich nicht mit ellenlangen theoretischen Texten und Diskussionen befassen. Wenn das auch bei dir der Fall ist, kannst du eine Ausbildung in Betracht ziehen, denn die ist wesentlich praxis- und anwendungsorientierter. Deutschland ist für seine qualitativ hochwertigen Ausbildungen mit sehr guten Karrieremöglichkeiten bekannt. Eine Ausbildung ist deswegen auf keinen Fall eine zweite Wahl, sondern eine echte Alternative. Dazu kommt, dass gute Azubis derzeit händeringend gesucht werden – mit entsprechenden Bewerbungsunterlagen und der richtigen Einstellung hast du also häufig die Qual der Wahl, was dein Wunschunternehmen angeht.

Mit einer Ausbildung kannst du oft genauso viel erreichen wie mit einem Studienabschluss und hast dabei noch weitaus mehr Praxiserfahrung zu bieten. Und bei einer Auswahl von rund 300 betrieblichen und 200 schulischen Ausbildungen ist bestimmt auch für dich das Richtige dabei.

Wie eben schon einmal angesprochen könnte als Alternative auch ein duales Studium für dich in Frage kommen. Bei einem dualen Studium kannst du die Theorie im Studium mit der Praxis einer Ausbildung kombinieren und bist so perfekt für Herausforderungen im Berufsalltag gewappnet – ein Allround-Talent, sozusagen.

Weiterbildung

Heutzutage ist es in immer mehr Bereichen so, dass eine abgeschlossene Ausbildung oder ein abgeschlossenen Studium gar nicht mehr das Kritierium bei der Personalsuche sind. Kannst du beispielsweise anhand praktischer Projekte oder Weiterbildungen Erfahrungen nachweisen, kann auch das die Eintrittskarte für deinen neuen Job sein. Bei vielen Unternehmen ist es sogar ein Plus, wenn du dich eigenständig und fortlaufend weiterbildest.

Heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten, dich fortzubilden, dir neues Wissen anzueignen oder dein bereits vorhandenes Wissen zu vertiefen. Ob Aufstiegsfortbildung, Workshops, Seminare und Barcamps im Real Life oder Online-Kurse, MOOCs, YouTube und Podcast im World Wide Web… Du siehst schon: die Möglichkeiten der Weiterbildung sind vielfältig. Auch oncampus mischt mit kostenpflichtigen und kostenlosen Weiterbildungsangeboten ordentlich mit und bieten dir eine Reihe interessanter E-Learning Angebote mit Weiterbildungszertifikat. Schau doch einfach mal vorbei!

Selbstständigkeit

Du hast keine Lust mehr, einfach nur Vorlesungen zu hören, ständig für Prüfungen zu lernen oder das zu tun, was deine Vorgesetzten von dir möchte? Du hast eine eigene Idee und bist voller Energie und Motivation, diese auch umzusetzen? Dann ist der Weg in die Selbstständigkeit eine tolle Perspektive für dich. Hier stehen nicht Zeugnisse und Noten im Vordergrund, sondern deine Motivation und dein Durchhaltevermögen.

Sich eine Selbstständigkeit aufzubauen geht natürlich nicht von jetzt auf gleich. Deine Idee muss innovativ und ausgereift genug sein, um sie marktreif zu machen. Du musst einen Businessplan schreiben, dir ein passendes Team zusammenstellen und dich um die Finanzierung deines Vorhabens kümmern. Welche Charaktereigenschaften du als Unternehmensgründerin oder -gründer auf jeden Fall mitbringen solltest und einige weitere wertvolle Tipps haben wir für dich bereits im Artikel „Selbstständigkeit: Ist Entrepreneurship das Richtige für mich?“ zusammengetragen. Wie du bereits an den prominenten Beispielen am Anfang des Textes gesehen hast: Mit der richtigen Idee, Durchhaltvermögen und viel Biss kann Selbstständigkeit eine richtig coole Alternative sein!

Unser kostenloser Selbstlernkurs: New Perspective

Jetzt kennst du ein paar der gängisten Alternativen nach einem Studienabbruch. Vielleicht konnten wir dich ja inspirieren, dich mit einem der Themen genauer auseinander zu setzen? Generell gilt: Studium fortsetzen? Oder das Studium abbrechen und dann…? Hier gibt es kein Richtig und kein Falsch. Es zählt ganz allein deine persönliche Situation. Diese solltest du zunächst reflektieren, um letztendlich eine für dich passende Lösung zu finden. Scheue dich dabei nicht, Hilfsangebote anzunehmen. Du wirst sehen: eine professionelle Person kann deine Situation von außen oft sehr gut beurteilen und dir so vielleicht die wertvolle Tipps an die Hand geben.

Studium abbrechen und dann
Studium abbrechen und dann? New Perspective!

Schaue dir auch mal unseren kostenfreien Online-Kurs „New Perspective“ an. Gemeinsam mit der IHK zu Lübeck, der Handswerkskammer Lübeck, der Bundesagentur für Arbeit und der Technischen Hochschule Lübeck geben wir dir einen Überblick über deine Möglichkeiten, wenn du über einen Studienabbruch nachdenkst.

Welche Unterstützung ist z.B. über die Hochschule in Aussicht? Könnte Aus- oder Weiterbildung dich wieder auf den richtigen Weg bringen? Oder ist der Schritt in die Selbstständigkeit die für dich bestimmte Berufung? Mit dem MOOC „New Perspective“ geben wir dir eine Hilfestellung, wie du nach einem Abbruch deines Studiums neue Perspektiven findest.

Unser Wegweiser ist in vier Bereiche unterteilt:

  1. Wenn du dein Studium gerne fortführen möchtest oder dich noch nicht endgültig für den Studienabbruch entschieden hast, erfährt du hier, welche Unterstützung du an deiner Hochschule und in dessen Umfeld finden kannst.
  2. Wir geben dir einen Einblick in das Thema Ausbildung und stellen dir Informationen bereit, wie du einen gelungen Einstieg schaffst. Außerdem berichten dir Auszubildende von ihren Eindrücken.
  3. Du erhältst einen Überblick über die Möglichkeiten von Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung. Um dir dies zu veranschaulichen, erzählt dir eine Absolventin von ihren Erfahrungen. Zudem bekommst zu Tipps zur Finanzierung.
  4. Wenn du dich für den Weg in die Selbstständigkeit interessierst, geben wir dir einige Empfehlungen und einen Bericht aus der Praxis an die Hand.

Schau dir doch gleich mal unseren Trailer an und wenn du Lust hast, direkt neue Perspektiven zu entdecken, melde dich hier kostenlos für unseren „New Perspective“-Kurs an.

Fazit

Auch wenn es sich vielleicht erst einmal wie eine Niederlage anfühlt – Das Studium abzubrechen ist keine Schande und auch absolut kein Karrierekiller. Wichtig ist nur, dass du deinen persönlich besten Weg findest, dich weiterzubilden und in den Beruf einzusteigen. „New Perspective“ hilft dir, dich neu zu orientieren. Und denk‘ daran: Jeder Weg ist anders. Jeder Weg ist richtig. Du musst nur das finden, was am besten zu dir passt.

Weitere Artikel für dich

10 Zeitmanagement-Tipps und Methoden, mit denen du produktiver wirst

Richtig fotografieren – Tipps und Tricks zum Einstieg

Mehr über ein Studium online erfahren

Mehr über den Job als Regulatory Affairs Manager erfahren

Finanzbildung: Wie Du Deine Altersvorsorge richtig gestaltest!

Resilienz stärken: Arbeitsbelastungen erkennen und bekämpfen 

E-Learning Definition: Vier Wege der Weiterbildung

Ein Studium online absolvieren: Alles, was du wissen musst

Schnupperstudium als Entscheidungshilfe zur Studienwahl

Lohnt sich ein Studium?

(Visited 1.066 times, 2 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.