John Strelecky – The Big Five for Life (Buchempfehlung)

John Strelecky - Buchempfehlung

Mit dem Bestseller „Das Café am Rande der Welt“ wurde John Strelecky 2007 berühmt. Wenige Jahre später erschien sein Buch „The Big Five for Life: Was wirklich zählt im Leben“ und schaffte es prompt auf unzählige Besteller-Listen. Es ist ein Roman über die großen persönlichen Lebensziele und wie diese mit unserer Arbeit in Harmonie gebracht werden können. In diesem Blogartikel stellen wir dir dieses außergewöhnliche Buch vor.

Erfüllt dich dein Job?

Hand aufs Herz: Würdest du sagen, dass dich dein jetziger Job erfüllt? Gehst du jeden Tag mit einem Lächeln zur Arbeit? Viele Menschen können diese Frage wohl nicht eindeutig mit einem beherzten „ja“ beantworten. Doch in seinem Buch „The Big Five for Life“ zeigt Erfolgsautor John Strelecky, dass es auch anders geht. Anhand der wunderbaren Geschichte zweier Freunde erzählt er, wie sich unsere persönlichen Lebensziele und unsere Arbeit in Einklang bringen lassen. Denn genau damit hatte auch der Autor in seinem Leben Probleme.

John Strelecky – Ein inspirierender Autor und seine Geschichte

Wie jedes Kind hatte auch John Strelecky einen Traumberuf: Er wollte Pilot werden. Doch sein großer Traum zerplatzte schon sehr früh. Grund dafür war die Diagnose eines Herzfehlers, aufgrund dessen er die erforderlichen Gesundheitschecks für die Ausbildung nicht bestehen konnte. Somit endete sein Lebenstraum noch bevor dieser richtig starten konnte.

Dennoch gab John Strelecky nicht auf und kämpfte um einen sehr renommierten Studienplatz an der Kellogg Graduate School of Management. Doch das anschließende Berufsleben als Strategieberater für Unternehmen erfüllte ihn nicht so, wie er sich das erhoffe hatte. Deshalb kündigte er 2002 seinen Beruf um zusammen mit seiner Frau auf Weltreise zu gehen, um ferne Länder und andere Kulturen kennenzulernen. Doch auch nach dieser ereignisreichen Zeit fühlte er sich nicht vollkommen glücklich. Es kam zu dem Moment in seinem Leben, in dem er sich die wohl wichtigste Frage stellte: “Was ist der Zweck meiner Existenz?”.

Am darauffolgenden Tag begann John sein erstes Buch zu schreiben. Die Worte flossen buchstäblich aus ihm heraus und innerhalb von drei Wochen entstand sein erstes Buch: „Das Café am Rande der Welt“. Nachdem er im Selbstverlag 10.000 Exemplare verkaufte, bekam er die erste Anfrage eines Verlages. Im Jahr 2005 gelang ihm dann sein großer Durchbruch und sein erstes Buch wurde zum Bestseller.

Kurz darauf folgte sein zweites Buch „Safari des Lebens“ – hier wird die Idee der „Big Five for Life“ zum ersten Mal aufgegriffen. Das Buch „The Big Five for Life“ erschien kurze Zeit später. Mittlerweile bietet John Strelecky auch Workshops und Seminare an. Seinen Seminarplan findest du hier.

„The Big Five for Life“ – Im Beruf Erfüllung finden

Was es mit den „Big Five for Life“ auf sich hat, erfährst du im Verlauf des Buches. Die beiden Hauptprotagonisten des Buches sind Joe, ein unzufriedener Angestellter, und der charismatische und erfolgreiche Geschäftsmann Thomas. Im Laufe der Geschichte wird Thomas zu Joes Mentor und erzählt ihm mehr über die Geheimnisse seines Erfolgs. Und die sind so simpel wie genial: Jeder seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter muss seine Bestimmung und seine „Big Five for Live“, also seine persönlichen Lebensziele, kennen.

Doch das ist einfacher gesagt als getan, denn schließlich geht es um die großen Ziele im Leben, die es zu finden gilt. Im Laufe des Buches zeigt John Strelecky, wie auch Joe seine „Big Five for Life“ findet und diese Realität werden lässt.

“Big Five for Life” – Was steckt dahinter?

Das Buch über das, was im Leben wirklich zählt

Die wertvolle Freundschaft zweier Männer inspiriert uns alle. Die Freundschaft beginnt mit einer merkwürdigen und absurden Frage “Ist heute ein guter Museumstag?”. Im nachfolgenden Kontext des Buches ergibt sich, dass hinter dem Museumstag die Bedeutung des Lebens steckt.

In seinem Buch beschreibt John Strelecky unser Leben und dessen Bedeutung mit einer ganz besonderen Metapher, nämlich der eines Museums. Am Ende des Lebens befindet sich jeder in seinem ganz persönlichen Museum wieder, in dem die gesamten Momente des eigenen Lebens ausgestellt sind.

Doch das Museum enthält genau die Anzahl unserer Momente und wie wir diese verbracht haben. Wenn wir nun 70 Prozent davon mit einer Arbeit verbracht haben, die uns unglücklich gemacht hat, dann befinden sich genau 70 Prozent davon in unserem Museum. Das gilt auch für unsere Emotionen. War unser Leben zu 60 Prozent ärgerlich, dann finden sich auch 60 Prozent des Ärgers in unserem Museum.

Genau aus diesem Grund sollte sich jeder seinem “Zweck der Existenz” und seiner “Big Five for Life” so bewusst sein. Um den Lesern einen Einblick für diese zwei Aspekte zu liefern, verwendet John mehrere Beispiele in die Handlung eingebaut und bringt einen selbst zum Nachdenken. Möchtest du dein Leben lang mit einer Arbeit verbringen die dich nicht vollkommen ausfüllt?

Ergreifen Sie die Initiative und wählen Sie Ihren Weg selbst, sonst tun andere es für Sie.

(Aus „Das Café am Rande der Welt“ von John Strelecky)

Wie wäre es, wenn du dir vorstellt du hättest einen Job, der sich nicht anfühlt wie Arbeit? Du würdest abends von deinem Beruf nach Hause kommen, glücklich und zufrieden. Jeglicher Stress ist dir unbekannt, da dich dein Job mit Freude erfüllt. Genau mit dieser Strategie leitet der Geschäftsmann Thomas sein Unternehmen. Er versucht herauszufinden, wo jeder Mitarbeiter seine Stärken und Interessen hat und biete ihnen einen Arbeitsplatz in der entsprechenden Abteilung an.

Weshalb dieses Buch auch Führungskräfte interessiert

Das Buch inspiriert nicht nur normale Angestellte, sondern inbesondere auch Führungskräfte. Weshalb gibt es in manchen Unternehmen eine hohe Fluktuationsrate und in anderen nicht? Genau dieser Punkt wird in dem Buch beschrieben und analysiert. Doch weshalb ist eine hohe Fluktuation negativ? Frische Leute bringen frischen Wind? Nicht ganz. Neben den hohen Einarbeitungskosten und der Einarbeitungszeit, werden auch neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die mit ihren Aufgaben nicht zufrieden sind, nicht lange im Unternehmen bleiben.

Das Geheimnis liegt also in der Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Jeder Mensch hat bestimmte Ziele im Leben, jeder wird aus irgendeinem Grund angetrieben. John Strelecky spricht hier von den “Big Five for Life”. Sobald einer dieser persönlichen Ziele mit den Aufgaben der Arbeit übereinstimmen, wird er nicht nur im Unternehmen bleiben, sondern auch motivierter und erfolgsbringender arbeiten. Wenn also die richtigen Leute den richtigen Job ausführen, müssen diese auch nicht mehr angetrieben werden. Durch ihre Tätigkeit wird dafür gesorgt die persönlichen Ziele zu erreichen und dies verspricht ein erfolgreiches und energiegeladenes Leben.

John Strelecky liefert erleuchtende und essenzielle Dinge eingehüllt in die Geschichte des Unternehmers Thomas. Sein Unternehmen konnte also aus zwei Gründen so erfolgreich werden. Erstens fragt er seine Mitarbeiter nach ihrem „Zweck der Existenz“ und zweitens möchte er von jedem die „Big Five for Life“. Damit stellt er sicher, dass jeder die Arbeit ausführt, die ihn weiterbringt. Der Leser wird auf eine spannende Reise mitgenommen und motiviert über seine eigene Situation nachzudenken. Deshalb macht es das Buch so lesenswert. In kurzen Kapiteln und seiner sehr anschaulichen Schreibweise lernen die Leser die wirklich wichtigen Dinge im Leben kennen.

The Big Five for Life: Was wirklich zählt im Leben
  • John Strelecky
  • Herausgeber: dtv Verlagsgesellschaft
  • Auflage Nr. 1 (01.02.2009)
  • Taschenbuch: 256 Seiten

Und wenn dich das Buch genauso wie uns begeistert, dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Mit „Das Leben gestalten mit den Big Five for Life: Das Abenteuer geht weiter“ hat John Strelecky gleich noch eine Fortsetzung geschrieben, die auch absolut lesenswert ist!

Weitere Buchempfehlungen:

Die Konmari-Methode: Endlich aufgeräumter leben!

Martin Krengel – Golden Rules

Ilja Grzeskowitz – Mach es einfach!

Tim Reichel – Bachelor of Time

Schmitt/Esser – Status-Spiele

K. Anders Ericsson – Top

Barbara Sher – Ich könnte alles tun, wenn…

Winfried Hille – Slow

Stephen Covey – Die 7 Wege zur Effektivität

Gisela Enders – Finanzielle Freiheit

Günter Faltin – Kopf schlägt Kapital

Lars Amend – Why Not? Inspirationen für ein Leben ohne Wenn und Aber

Mike Michalowicz – Profit First

Hermann Scherer – Glückskinder

Dominik Spenst: Das 6-Minuten-Tagebuch

Patrick Hundt – Ich gönn mir Freiheit (Buchempfehlung)

(Visited 280 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Hallo Sarah,

    ein toller Beitrag zu einem wirklich großartigen Buch. Auch, wenn die Geschichte um Thomas Derale etwas traurig ist, so kann man in Sachen Führung eine Menge aus dem Buch mitnehmen. Auch der zweite Teil ist ebenso lesenswert wie die „Das Café am Rande der Welt“-Reihe. Alles in allem ist John Strelecky innerhalb kürzester Zeit zu meinem Lieblingsautor aufgestiegen. Ich kann euren Lesern daher absolut empfehlen, selbst mal reinzulesen.

    Beste Grüße, Daniel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.