Weihnachtsgeschenke selber machen: 8 Ideen, die begeistern

Weihnachtsgeschenke

Ach Weihnachten, schönste Zeit im Jahr! Eigentlich. Denn durch die Geschenkesuche im Vorfeld kommt meist auch ein bisschen Stress auf: Was wünschen sich die Kinder? Über welches Geschenk freut sich die Partnerin? Was bekommen die Eltern, die schon alles haben? Und erst die Oma, die „nichts haben will“? Tja, gar nicht so einfach. Eine wunderbare Möglichkeit zum Verschenken sind selbstgemachte Weihnachtsgeschenke. Denn bringt es nicht viel mehr Spaß, etwas zu basteln statt es im Laden zu kaufen oder beim Online-Shop der Wahl in den Warenkorb zu legen? Und seien wir ehrlich: Selbst gemachte Geschenke sind doch die besten! Wir zeigen dir 8 tolle Ideen für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke, darunter auch einige Last-Minute-Tipps.

Tolle DIY-Weihnachtsgeschenke: Wie starte ich?

Bevor du direkt loslegst mit dem Malen, Basteln oder Bauen, solltest du zunächst überlegen, was zu der jeweiligen Person passt. Kocht sie gerne? Interessiert er sich für ein bestimmtes Thema? Denn feststeht: Nicht jedes Geschenk, dass mit viel Herzblut selber gemacht wurde, kommt auch gut an. Du erinnerst dich bestimmt auch noch an erhaltene „Kunstwerke“, die so gar nicht deinem Geschmack entsprachen. Selbst gemachte Zahnpasta, Wandgemälde oder bunte Topflappen können bei einer Person die größten Freudensprünge auslösen, bei einer anderen werden sie aber ein Fragezeichen hinterlassen. Wir haben dir deshalb ganz unterschiedliche Ideen für DIY-Geschenke herausgesucht, einige davon individuell personalisierbar. Dabei haben es aktuelle Trends, Klassiker und auch außergewöhnliche Projekte in die Liste geschafft.

Infografik: To-Do-Liste bis Weihnachten | Statista
Mehr Infografiken findest du bei Statista

Unsere 8 Tipps: Weihnachtsgeschenke selber machen

So, jetzt geht’s aber los. Hier die besten Geschenkideen aus unserer Redaktion. Und an alle „Puh, in drei Tagen ist Weihnachten und ich brauche noch was Schönes“-Schenker: Watch out for Last-Minute-Tipps!

1. Eigenes Kochbuch mit leckeren Rezepten

„Wir sollten viel öfter selber kochen!“ Wer kennt jemanden, der das häufig sagt? Dann haben wir hier das perfekte Geschenk: Nicht irgendein Kochbuch, sondern ein selbst gestaltetes. Du kaufst dir z. B. ein schönes Buch mit leeren Seiten oder einzelne Tonpapierblätter und gestaltest das Rezepte-Buch nach deinen Wünschen – mit aufgeklebten Bildern aus Kochzeitschriften, ausgedruckten Fotos von gekochten Gerichten, eigenen Zeichnungen oder einfach ganz schlicht nur mit Text. Du hast dieses Jahr im Urlaub neue Rezepte entdeckt, in der Kochapp was Neues ausprobiert oder gar einen Kochkurs gemacht? Wunderbar, dann rein damit. Auch eine gute Idee: Frage die Community! Schenkst du etwa deinem Partner*In das Kochbuch, frage auch die Eltern nach Lieblingsrezepten oder lass dich in der Freunde-Whatsapp Gruppe mit coolen Rezepten versorgen. Und online wird man bei Chefkoch, Lecker und Co. sowieso fündig. Wer lieber am Computer gestaltet, kann ein eigenes Buch mit coolen Layoutvorlagen über Seiten wie Rewe Foto, photobox oder mymoments bestellen. Last-Minute-Tipp: Es gibt bereits vorgestaltete „leere“ Bücher mit Rezepten, die man nur noch mit Inhalt füllen muss. Viel Spaß!

2. Hängender Garten

Pflanzen geben Wohnung und Haus einen besonderen Charme. Dabei müssen sie nicht immer auf dem Boden oder Fensterbrett stehen, sondern werden an der Wand oder sogar an der Decke angebracht zum besonderen Hingucker. Du suchst dir einfach schöne Töpfe (die nach Belieben noch verziert werden können), stellst die Pflanze(n) der Wahl hinein und stattest sie mit der passenden Schnur aus, sodass sie nach dem Schenken nur noch fachgerecht an der Zimmerdecke angebracht werden müssen. Für Hängepflanzen eignen sich ganz unterschiedliche Pflanzenarten, zum Beispiel solche, die herunterhängen oder in die Breite wachsen.

Hängepflanzen – ein schönes Weihnachtsgeschenk für die vier Wände.

3. Gutschein!

Klar kann man auch fertige Gutscheinkarten von verschiedenen Shops kaufen. Aber selbst gestaltete Gutscheine zeigen natürlich, wie viel Mühe man sich gemacht hat und sind deshalb eines der schönsten Weihnachtsgeschenke überhaupt. Um einen Gutschein zu basteln, braucht man nicht viel mehr als Papier, Schere und Stifte, man kann der Kreativität einfach seinen freien Lauf lassen. Und: Es müssen nicht immer ein Kino- oder ein Restaurantgutschein sein. Hier noch ein paar andere Ideen:

3.1 Handlettering-Workshop

Sind dir in den letzten Jahren schon mal die besonders schön beschrifteten Tafeln von kleinen Cafés aufgefallen? Dahinter steckt meist nicht eine besonders schöne Handschrift, sondern eine bestimmte Schreibtechnik. In Handlettering-Workshops lernst du , wie du diese Technik anwendest und so auch wunderschöne Beschriftungen für dein nächstes DIY-Projekt erstellen kannst – vielleicht für die Geburtstagseinladungen im nächsten Frühling oder beschriftete Becher, die du verschenken möchtest?

3.2 Cajon-Workshop: Für Menschen mit Rhythmus im Blut

Ein Cajon ist eine kleine Holzkiste, auf der es sich wunderbar trommeln lässt. Das klingt so gut, dass die „Wunderkiste“ sogar oft als Schlagzeugersatz zum Einsatz kommt. Mittlerweile sind Cajons aus den Musikläden der Stadt nicht mehr wegzudenken und es gibt eine Vielzahl an Kursen und Workshops, in denen man diese Percussionart erlernen kann. Für wen der Gutschein geeignet ist? Musikalische Menschen oder solche, die es werden wollen.

3.3 Gutschein für den perfekten Online-Kurs

Dein Vater schenkt deiner Mutter eine teure Kamera zu Weihnachten, sie kennt sich aber überhaupt nicht mit Fotografie aus? Und dein Kumpel möchte sich selbstständig machen, hat aber keine Ahnung von Social Media? Egal, in welchem Bereich sich deine Lieben gerade weiterentwickeln wollen, es gibt mit Sicherheit einen passenden Online-Kurs! Oftmals ist dieser sogar günstiger als man denkt. Und selbstständiges Lernen im Internet liegt momentan sowieso total im Trend.

In unserer World of Learning bei oncampus zum Beispiel haben wir zahlreiche Kurse aus ganz unterschiedlichen Bereichen – von Social Media über Soft Skills bis hin zu Themen rund um künstliche Intelligenz. Schau dich doch mal um!

Last-Minute-Tipp: Wer es SEHR eilig hat, kann einen Gutschein über die jeweilige Homepage ausdrucken. Diesen legt man dann einfach in einen schönen Umschlag, den man noch ein wenig verziert – fertig.

4. Personalisierte Brettspiele

Brettspiele sind super und bringen die ganze Familie zusammen. Aber wie wäre es mal mit einem personalisierten Brettspiel? Dazu eignen sich Spieleklassiker, denen man eine persönliche Note verleiht. Ein Beispiel: Du erstellst ein eigenes Memory-Spiel mit deinen liebsten Familienbildern – einfach jedes der Bilder kunstvoll in zwei Hälften schneiden und eine schöne Verpackung dazu basteln. Das Memory kann dann gleich über Weihnachten ausprobiert werden und die Familienmitglieder packen mit Sicherheit alte Geschichten zu den Fotos aus. Basteln kannst du auch ein eigenes Scotland-Yard-Spiel: Das ist dann nicht in London verortet, sondern in deiner Heimatstadt, zu der du den passenden Stadtplan aufmalst. Eine andere Idee ist eine Mensch-ärgere-dich-nicht Variante, bei dem die vier Ecken jeweils ein Bild deiner Freunde zieren. Oder du kaufst ein Stapelspiel wie Jenga und Co. und pimpst es auf: Indem du auf die Rückseite der Steine jeweils kleine Aufgaben notierst, die dann jeder erfüllen muss, der einen Stein zieht. Die Möglichkeiten sind unendlich!

Klassische Spielideen wie „Catan“ eignen sich wunderbar als Grundlage für ein personalisiertes Geschenk.

5. Bienenwachstuch: Nachhaltiger und schöner Allrounder

Umweltschutz und Klimafreundlichkeit sind momentan in aller Munde. Kein Wunder also, dass nachhaltige „Zero Waste“-Geschenke diese Weihnachten voll im Trend liegen. Ein selbst gemachtes Bienenwachstuch ist ein wunderbares Beispiel für ein schönes und nachhaltiges DIY-Geschenk: Es lässt sich vielseitig einsetzen und kommt vor allem beim Frischhalten von Lebensmitteln statt Alu- und Frischhaltefolie zum Einsatz. Was du dafür brauchst? Deinen Lieblingsstoff aus Baumwolle (nicht zu dick), Bienenwachspastillen (gibt es z. B. bei DM), einen breiten Pinsel, Backpapier, etwas Öl und ein Bügeleisen. Eine ausführliche Anleitung findest du beispielsweise auf dem Blog Elfenkind.

6. Thematische Boxen: Geschenke mit Zufriedenheitsgarantie

Mit „thematischen Boxen“ kann man so gut wie jeden glücklich machen. Versprochen. Vorausgesetzt, du bist gut über die Herzensthemen der jeweiligen Person informiert. Was aber, wenn die Themen zu abstrakt sind, um sie in einer schönen Box aufzubereiten, fragst du dich? Mit ein bisschen Fantasie geht es meistens trotzdem. Ein Beispiel: Deine Schwester ist frisch ins Berufsleben eingestiegen und interessiert sich neuerdings für alles rund ums Thema Finanzen? Dann könntest du ihr eine Mischung zusammenstellen rund um Aktien und Co. wie beispielsweise ein aktuelles Buch oder ein Magazin, das mit einer Anleitung zu den ersten Schritten im Geld anlegen hilft, eine schön gestaltete Liste mit einer Übersicht über die besten Finanzpodcasts und -blogs sowie einen Gutschein für eine App, die bei der Organisation hilft. Als kleinen Gag legst du noch ein Sparschwein und Schokoladentaler dazu. Und so geht es mit den verschiedensten Themen: Dein 8-Jähriger Neffe liebt Dinosaurier? Dann kommt eine Dinofigur, ein Dino-Tattoo, ein kleines Dinobüchlein und ein Gutschein für einen Museumsbesuch ins Körbchen.

7. Kräuteröl

Last-Minute-Tipp: Man nehme eine schöne Flasche, kaufe hochwertiges Öl (z. B. Olivenöl) und werfe ein paar feine Zutaten hinein – so simpel ist das Rezept für Kräuteröl. Die „feinen Zutaten“ können dabei ganz nach Belieben des*der Beschenkten angepasst werden: Ein klassische Variante besteht zum Beispiel aus Knoblauch, Rosmarin und Thymian. Für Liebhaber von scharfen Gerichten kann man neben Kräutern bunte Pfefferkörner und Chilichoten verwenden. Nach dem Mischen und Einfüllen verschließt man die Flasche luftdicht. Der*die Beschenkte sollte das Öl dann vor der Benutzung noch ein wenig stehen lassen, damit sich das Aroma gut entfalten und in das Öl übergehen kann. Das Tolle ist: Kräuteröl schmeckt nicht nur super lecker und passt zu vielen Gerichten, es sieht auch noch fantastisch aus. Also wenn das kein perfekter Last-Minute-Tipp als Geschenk für kleine Feinschmecker ist, wissen wir auch nicht weiter.

Klassiker, der immer geht: Das beliebte Kräuteröl.

8. Schöne Vasen aus verzierten Flaschen herstellen

Alte Glasflaschen hat sicher jeder noch irgendwo herumstehen. Statt sie wegzuwerfen, kann man aus ihnen ganz wunderbar stilvolle Vasen machen. Dazu sucht man sich zunächst eine Flasche mit schöner Form aus, gut machen sich zudem Einkerbungen oder erhabene Schriftzüge. Danach taucht man die Flasche der Wahl dann in den Farbtopf – z. B. mit Acrylfarbe oder Sprühlack.

Zusatz-Last-Minute-Tipp: Backmischung

Ist mittlerweile zwar schon ein Evergreen, aber manchmal kommen die einfachsten Geschenke am besten an! Die selbst gemachte Backmischung: Einfach ein schönes Glas kaufen, die entsprechenden Zutaten einkaufen und hineinfüllen, Rezept dazu ankleben. Fertig ist die Backmischung. Wie wäre es dieses Jahr statt Marmorkuchen mit einer etwas ausgefalleren Variante wie Schoko-Bananenkuchen oder bunten Cookies mit Schokolinsen? Lecker!

Haben dir unsere Tipps geholfen und du bist fündig geworden? Wunderbar. Wir wünschen dir viel Freude bei beim Basteln und Werkeln und wünschen dir frohe Weihnachten!

Weitere interessante Artikel

Warum wir Barcamps lieben und warum auch du auf ein Barcamp gehen solltest!

Die Datensicherheit Definition: Warum ist Datensicherheit so wichtig?

Politikinteresse vs. Politikverdrossenheit in Deutschland – Ein Faktencheck

Internetnutzung in Deutschland: Das sind die Gründe der Offliner

Recruiting-Prozesse der Zukunft: Robo Recruiting

Richtig sitzen im Büro: Gib Rückenschmerzen keine Chance!

(Visited 476 times, 1 visits today)

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.