Aevo-das Know-How für alle, die ausbilden wollen!

Aevo

Als Ausbilder oder Ausbilderin begleitest du junge Menschen bei ihrem Einstieg in das Berufsleben und unterstützt sie täglich während ihrer Ausbildung. Doch was genau gehört eigentlich dazu, ein verantwortungsbewusster Ausbilder oder Ausbilderin zu werden, der/die den jungen Menschen vertrauensvoll zur Seite steht? Du möchtest junge Menschen auf ihrem Weg in die Zukunft begleiten und hättest Freude daran, ihnen eine tolle Ausbildung zu ermöglichen? Dann hol´dir deine Extrapotion Infos über die AEVO – die Ausbildereignungsverordnung. Wir stellen dir erstmal ein paar allgemeine Facts vor und erklären, welche Kenntnisse du als Ausbilder oder als Ausbilderin erlangen solltest. Außerdem haben wir einen richtig spannenden Online Kurs für dich erstellt, der dich auf deinem Weg zur Aevo-Prüfung bestmöglich begleiten wird. Hast du Lust bekommen, dich schlau zu machen? Dann lies dir unseren Artikel durch und bekomme alle Antworten! Viel Spaß beim Lesen und beim Lernen.

Was ist die Ausbildereignungsverordnung – Aevo?


Azubis bringen nicht nur frischen Wind in die Unternehmen, sondern sorgen auch für den nötigen Fachkräftenachwuchs.

Die Ausbildereignungsverordnung – kurz AEVO – regelt die Qualifikationen der Ausbilder und Ausbilderinnen und gewährleistet somit eine hochwertig qualifizierte Ausbildung der Azubis. Das Berufsbildungsgesetz oder auch die BBIG schreibt vor, dass jeder Ausbilder oder jede Ausbilderin über eine fachliche sowie persönliche Eignung und Bildung verfügen muss, um eine Weiterbildung als Ausbilder oder Ausbilderin vollziehen zu können.

Fakten über die Aevo-Prüfung: Was du alles beachten solltest!


Die Prüfung für den Ausbilderschein kannst du entweder bei der IHK (Industrie und Handelskammer) oder bei der HWK (Handwerkskammer) belegen. Auf den jeweiligen Internetseiten hast du die Möglichkeit, dich für die schriftliche, sowie die mündliche Prüfung anzumelden. Dort werden dir dann mehrere Prüfungstermine aus einem Jahr vorgeschlagen, unter welchen du dich für einen Termin entscheiden kannst.

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil, für die du ungefähr ein Zeitfenster von drei Stunden einplanen solltest.

Der schriftliche Teil der Aevo-Prüfung besteht aus einer Reihe von bis zu achtzig Multiple-Choice Fragen, die du PC-gestützt beantworten kannst. Für die praktische Prüfung werden knapp dreißig Minuten beansprucht, die in zwei 15-mintüge Teile gegliedert sind. Diese bestehen einmal aus einem 15-minütigen praktischen Teil, der auch eine Präsentation beinhalten kann. Der andere Teil der 15 Minuten besteht aus einem Fachgespräch.

Aus welchen Fragen wird die Prüfung bestehen?


Vielleicht fragst du dich, auf welche Themen und Fragen du dich für deine AEVO-Prüfung vorbereiten musst? Die Prüfung besteht grundsätzlich aus den vier Handlungsfeldern der Ausbildung.

Um die Aevo – Prüfung erfolgreich abschließen zu können, solltest du dich auf jeden Fall mit den Ausbildungsvoraussetzungen auskennen und diese prüfen. Ebenfalls solltest du wissen, wie eine Ausbildung 1. vorbereitet und 2. durchgeführt wird. Last but not least musst du dich natürlich auch mit der Prüfungsvorbereitung deiner Auszubildenen auskennen. So bist du imstande, sie zu einem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zu führen.

 Die Kosten der Prüfung


Tatsächlich sind die Kosten der Prüfung nicht bundesweit einheitlich geregelt. Wie hoch diese für den Ausbilderschein sind, kannst du entweder auf der Website der IHK oder der HWK nachlesen oder individuell in einem Gespräch mit dem Service der IHK oder der HWK erfragen.

Falls du in Berlin deinen Ausbilderschein absolvieren möchtest, wirst du um die 90 Euro bezahlen müssen, so musst du dich aber bei der IHK in Hannover schon auf 210 Euro einstellen. Im Großen und Ganzen kannst du mit Kosten zwischen 100 Euro und 200 Euro rechnen. Wichtig: Du solltest auch schon vor deiner Prüfung abklären, wer den Ausbilderschein bezahlen wird: Musst du die Kosten selbst tragen oder wird sie dein Unternehmen übernehmen?

Unser Online-Kurs „AEVO-Prüfungsvorbereitung“


Du bist auf der Suche nach einer guten Vorbereitungsmöglichkeit für die AEVO-Prüfung? Dann bist du bei uns an der richtigen Adresse! Wir stellen dir nämlich einen Online-Selbstlernkurs auf unserer oncampus Seite zur Verfügung, von dem du alles erfährst, was du für die Prüfung wissen musst!

Erstmal zu den allgemeinen Facts des Kurses: Nach Buchung hast du neun Monate lang Zugriff auf die Kursinhalte. Die Tage und Wochen,  an denen du an dieser Vorbereitung arbeiten wirst, sind dir selbst überlassen und du kannst sie so nutzen, wann und wo es dir am besten passt.

Der Selbstlernkurs ist in vier Teile aufgeteilt, gliedert sich also quasi in 4 Unterkurse, die dir das geballte Prüfungswissen eintrichtern. Vorsicht: Nach Abschluss des Kurses bist du perfekt auf die Aevo-Prüfung der IHK vorbereitet. Er ist sozusagen deine Roadmap, um ein toller Ausbilder oder eine tolle Ausbilderin zu werden! 🙂 Die Prüfung selbst musst du aber an der IHK (Industrie und Handelskammer) oder bei der HWK (Handwerkskammer) absolvieren.

Die Kosten unserer Vorbereitung für dich


Unser Selbstlernkurs wird dich 350 Euro kosten. Nach der Bezahlung kannst du direkt mit dem Lernen loslegen! Selbstverständlich erhältst du nach einem erfolgreichen Abschluss des Kurses ein Weiterbildungszertifikat von oncampus und bist so automatisch super auf die Prüfung vorbereitet!

Die vier Handlungsfelder der Prüfungsvorbereitung


Doch nun aber:  Butter bei die Fische!

Was wirst du in unserem Online-Kurs lernen?

Der AEVO-Vorbereitungskurs ist in die vier typischen Handlungsfelder gegliedert:

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten & bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Durchführen der Ausbildung
  • Die Ausbildung abschließen

Im ersten Teil wirst du darüber aufgeklärt, wie du am Besten einen Ausbildungsplan erstellen kannst. Dieser soll zeigen, welche Gegenstände und Ziele die betriebliche Ausbildung verfolgt. Im zweiten Teil wirst du lernen, welche Anforderungen du an den/oder die Bewerber:in stellen musst und welche Kriterien bei der Auswahl des Bewerbers wichtig sind. Außerdem wirst du erfahren, was alles dazu gehört, um eine Ausbildung im Ausland zu starten.

Der dritte Teil des Kurses wird dir beibringen, welche Kriterien und Anforderungen an die Azubis gestellt werden müssen. Die Frage lautet hier: Wie werden diese Kriterien festgelegt und wie erreicht man sie? Im vierten Teil wirst du ein paar rechtliche Grundlagen kennenlernen, die sich mit der Ausbildung beschäftigen. Dazu gehören beispielsweise die rechtlichen Anforderungen an den Ausbildungsbetrieb, an den Azubi und an den Ausbildungsvertrag.

Was du auf keinen Fall vergessen solltest!


Kleiner Tipp: Vergiss durch all die Regularien und die Paukerei nicht, dass deine Motivation, junge Leute auszubilden und die Freude daran, dein Wissen weiterzugeben, an erster Stelle stehen! Daher erfährst du in unserem Kurs auch, wie du deine Azubis langfristig motivieren kannst!

Denn: together we achieve more!

 

Das könnte dich auch noch interessieren


Mitarbeiter:innen motivieren: 10 ultimative Tipps!

Die Definition von Marketing-Basics, die jeder Mitarbeiter kennen sollte!

Mitarbeiterführung: Fit für deine Führungsaufgabe

Zukunft der Arbeit: Wie die Arbeitswelt 4.0 für dich zur Chance wird

Personalentwicklung: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erfolgreich weiterbilden

Wie uns künstliche Intelligenz bei der Arbeit unterstützen kann!

Unsere Podcasts-Tipps für Zuhause und die besten Podcast Apps

10 Dokus, die dich schlauer machen!

Stressbewältigungsmethoden: 6 Tipps, wie du mit Stress umgehen kannst

 

(Visited 100 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.