Design Thinking für KMU - Teil 2: Der Lösungsraum

Kurslaufzeit:Selbstlernangebot
Autor:Prof. Dr. Eric Horster
Sprache:Deutsch
Dauer:6 Monate

Was erwartet Dich Design Thinking; KMU?

Durch ein sich schnell und dynamisch änderndes Wettbewerbsumfeld werden Innovationen und ein agiles Handeln zu entscheidenden Erfolgsfaktoren. Das Erkennen von Kundenwünschen und die Transformation dieser in Angebote, die „kundenzentriert“ sind, sind dabei wichtige Kompetenzen. Dies kann durch das Arbeiten mit Design Thinking in einen strukturierten Prozess überführt werden. Im ersten Teil des Kurses stand das Explorieren im Fokus. In diesem zweiten Teil soll aufgezeigt werden, wie aus den gewonnen Erkenntnissen (gewissermaßen eine Situationsanalyse) Lösungen entwickelt werden können. Dazu dienen zum einen Kreativitätstechniken aber auch das Prototyping. Schließlich sollten die entwickelten Lösungen vor ihrer Implementierung getestet werden. Diese Schritte werden im Kurs vorgestellt und an praktischen Beispielen erläutert.

Was kannst du in diesem Kurs lernen?

  • Du verstehst die Grundidee des Design Thinking sowie die Möglichkeiten und Grenzen dieses Ansatzes.
  • Du kennst verschiedene Kreativtechniken und kannst diese eigenständig anwenden.
    Du kannst Ideen nach ihrer Relevanz einordnen und analysieren.
  • Du weißt, welche Möglichkeiten des Prototypings es gibt und wie du diese anwenden kannst.
    Auf Basis der identifizierten Lösungsansätze kannst du diese mithilfe unterschiedlicher Tools testen.

Wie ist der Kurs aufgebaut?

  1. Grundlagen
    1.  Einleitung
    2. Entstehung von Erlebnissen
    3. Was ist Design Thinking?
    4. Experimentelle Grundhaltung
    5.  Innovation und Design Thinking
    6. Arten von Innovation
    7. Das Innovators Dilemma
    8. Der Prozess des Design 
    9. Iteration
    10. Effekte von geplanten Iterationen
  2. Ideenfindung
    1. Kano-Modell der Kundenzufriedenheit
    2. Das Toleranzzonenmodell
    3. Wirkungsweise von Ideen
    4. Der Ablauf des Ideenfindungsprozesses
    5. Rückverfolgung bei der Ideenfindung (Indexing)
    6. Die Relevanz des Kontextes bei der Ideenfindung
    7. Lösungen für Kunden entwickeln
    8. Teilaspekte für die Ideenfindung auswählen
    9. Den Ideenfindungsprozess mit WKW-Fragen starten
    10. Die Ideengenerierung
    11. Ideen clustern und sortieren
    12. Visualisierung von Ideen
    13. Ideen auswählen
    14. Ideen bewerten und systematisieren
  3. Prototyping
    1. Was sind Prototypen?
    2. Ziele des Prototyping
    3. Elemente des Prototypen
    4. Der Prozess des Prototypings
    5. Iteration beim Protoyping
    6. Der "Design Flow" des Prototypings
    7. Unterschiedliche Arten von Prototypen
    8. Prototypen testen
  4. Testing
    1. Testen mit dem Lean Startup Ansatz
    2. Verschiedene Testarten im Vergleich
    3. Kundenbefragungen zum Testen nutzen
    4. Analoge und digitale Testverfahren im Vergleich
    5. Testverfahren mit Hypothesen validieren
    6. Aufbau eines digitalen Tests
    7. A/B Testing
    8. Elemente des digitalen Tests
    9. Analoge Tests mithilfe einer
    10. Produktbox
    11. Analoge Tests mithilfe des Spiels "Buy a Feature"

Voraussetzungen

Basiswissen im Bereich:
• Marketing bzw. Markenmanagement
• Produktentwicklung
• Vertrieb

Arbeitsaufwand

15 Stunden

Leistungsnachweis

In diesem Kurs kannst du Badges und ein Weiterbildungszertifikat erhalten.

Was kostet der Kurs?

Die Gebühr für den unbetreuten Selbstlernkurs beträgt 48,74 € (inkl. Mehrwertsteuer). Nachdem du bezahlt hast, kannst du sofort loslegen! Du bekommst Zugang zum Kurs und kannst für mit den Unterlagen arbeiten! Im Anschluss erhältst du ein Weiterbildungszertifikat von oncampus, wenn du die gestellten Aufgaben erfolgreich gelöst hast.



Dies könnte Dich auch interessieren