RoboBase V6 Oberstufe (#RoboBase)

Kurslaufzeit:Selbstlernangebot
Dozent:RoboPraX, Philipps-Universität Marburg
Sprache:Deutsch
Dauer:10 Stunden

Was erwartet Dich in diesem Kurs?

Die voranschreitende technische Entwicklung erfordert ein Umdenken speziell in der Schule und Hochschule. Deshalb ist es nötig, Programmieren und Robotik schon früh im Schulunterricht zu verankern, um Schülerinnen und Schüler auf ihre digitale Zukunft vorzubereiten.

Schon seit langer Zeit träumen Menschen davon, Roboter zu erschaffen, indem sie sich, so gut wie es geht, selbst nachbauen. Humanoide, d.h. menschenähnliche Roboter, finden wir in immer mehr Bereichen des täglichen Lebens, z.B. als Empfangspersonen in Hotels oder auf Kreuzfahrtschiffen, als Kundenberater in Kaufhäusern und Banken, oder als Ratgeber auf Messen. Der alte Menschheitstraum wird allmählich Wirklichkeit.

In diesem Kurs zeigen wir, dass humanoide Roboter bereits Einzug in unseren Alltag halten. Es gibt immer mehr Roboter, die uns Menschen in unseren Fähigkeiten und unserem Aussehen nachahmen. Was können diese Roboter derzeit? Wie werden sie gesteuert? Wie können wir von und mit ihnen lernen? Das alles und noch viel mehr möchte dieser Kurs beantworten und Dir einen ersten Überblick über humanoide Roboter und ihre Nutzung in der heutigen Zeit geben.

Der Kurs dient als Vorbereitung auf das Robotikum, in dem mit echten Robotern gearbeitet wird, indem Anwendungen für Roboter erstellt werden und in dem man die Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten humanoider Roboter kennenlernt und ausprobiert.

Herzlich Willkommen in RoboBase!

Was kannst du in diesem Kurs lernen?

  • Du erhältst zunächst allgemeine Informationen zum Thema humanoide Roboter.
  • Du erfährst mehr über die Fähigkeiten humanoider Roboter.
  • Dir wird gezeigt, wie man humanoide Roboter einsetzen kann.
  • Du erfährst wie man Roboter des Typs NAO V6 mit Choregraphe programmiert.
  • Wir geben dir Tipps, wie du dich weiterhin mit der Thematik beschäftigen kannst.

Wie ist der Kurs aufgebaut?

  1. Was sind humanoide Roboter
  2. Fähigkeiten humanoider Roboter
  3. Einführung in Choregraphe
  4. Anwendungen
  5. Weiterführendes

Wer führt diesen Kurs durch?

Prof. Dr. Jürgen Handke

Prof. Dr. Jürgen Handke

Jürgen Handke ist Professor für Linguistik und Sprachtechnologie am Institut für Anglistik an der Philipps-Universität Marburg. Darüber hinaus ist er beratendes Mitglied beim Hochschulforum Digitalisierung, einer unabhängigen nationalen Plattform, die in Kooperation mit dem Stifterverband der deutschen Wissenschaft, der Hochschulrektorenkonferenz, sowie dem Zentrum für Hochschulentwicklung den Dialog über die Digitalisierungspotentiale der deutschen Hochschulen bündelt und moderiert. Professor Handke betreibt die weltweit größte linguistische Lernplattform, den Virtual Linguistics Campus, und bringt seine Erfahrung aus mehreren Jahrzehnten in der Lehre in das Projekt "RoboPraX" ein. Außerdem gilt er als Vorreiter im Einsatz humanoider Roboter in der Hochschule.

Patrick Heinsch

Patrick Heinsch

Patrick Heinsch ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Programmierer am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Philipps-Universität Marburg. Bis Frühjahr 2019 arbeitete er im Projekt "H.E.A.R.T.", was sich mit dem Thema humanoider Roboter in der Hochschule beschäftigte. Im Projekt "RoboPraX" ist er verantwortlich für die Instandhaltung der Roboter sowie die Erstellung von Roboteranwendungen. Dies bezieht sich sowohl auf NAO Anwendungen die im Rahmen des Robotikum benutzt werden als auch auf Anwendungen für Pepper, die im universitären Bereich eingesetzt werden. Weiterhin fallen die Gestaltung des Kurses und des Arbeitsheftes für den praktischen Teil in seinen Aufgabenbereich.

Sabrina Zeaiter

Sabrina Zeaiter

Sabrina Zeaiter ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Sprachwissenschaftlerin am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Philipps-Universität Marburg. Bis März 2019 arbeitete sie für das QPL-Teilprojekt Qualitätssicherung in Studiengängen als Beraterin von Fachbereichen und Entwicklerin von qualitativen Instrumenten zur Qualitätssicherung. Im Forschungsprojekt "RoboPraX" hat sie die Projektkoordination und -management inne und ist für die inhaltlich-curriculare Konzeptionierung und Anpassung des Robotikums zuständig. Darüber hinaus fällt die Entwicklung von Implementierungskonzepten und die empirisch-methodische Begleitung des Projektes in ihren Aufgabenbereich.

Studentische Workshopleitende

Studentische Workshopleitende

Jana Frauenrath, Diana Theobald, Michael Foerster, Lukas Hoss und Rebecca Schmidt (von links) sind studentische Hilfskräfte und studieren Lehramt an der Philipps-Universität Marburg. Sie leiten unsere Robotika an der Adolf-Reichwein-Schule in Marburg. Dafür erstellen sie regelmäßig neue Aufgaben und überarbeiten bestehende. Sie waren an der Entwicklung dieses Kurses und der Neuentwicklung unseres Arbeitsheftes beteiligt. Darüber hinaus helfen sie bei der Forschung am Projekt sowie bei der Programmierung der Roboter.

Studentische Hilfskräfte in RoboPraX

Studentische Hilfskräfte in RoboPraX

Luisa Strobl und Nikamehr Abedishal (von links) sind studentische Hilfskräfte sowie studieren Lehramt und BA "Anglophone Studies" am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Philipps-Universität Marburg. Im Forschungsprojekt "RoboPraX" ist ihre Aufgabe das Grafik- und Webdesign. Sie betreuen unter anderem die RoboPraX Webseite und die dazugehörigen Social Media Kanäle. Außerdem zählt zu ihren Aufgaben die Mitarbeit am Design des Kurses und am Layout des Arbeitsheftes.

Voraussetzungen

Für diesen Kurs ist kein spezifisches Vorwissen erforderlich.

Arbeitsaufwand

Für jedes der 5 Kapitel werden ca. 2 Stunden Bearbeitungszeit benötigt.

Leistungsnachweis

In diesem Kurs kannst du Badges erhalten.

Veranstalter

RoboPraX - RoboPraXPhilipps-Universität Marburg

Förderer

Bundesministerium für Bildung und Forschung - BMBF  

Lizenz

Sofern nicht gesondert angegeben, sind die Inhalte dieses Kurses lizenziert unter einer

Creative Commons - Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)

Creative Commons - Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)



Dies könnte Dich auch interessieren